Im Käfig der Angst

Sexueller Missbrauch und seine Folgen

Der Trailer zum Buch

 

Ille Ochs ist eine normale, junge Frau, aufgewachsen in einer fröhlichen, gläubigen Familie. Seltsam nur, dass sie in manchen Situationen ihre Reaktion überhaupt nicht unter Kontrolle hat. Sie merkt, dass sie sich selber viele gute Wege verbaut. Doch es dauert Jahre, bis ihr aufgeht, woher das kommt: Langsam erinnert sie sich, an ihre Kindheit – und an den sexuellen Missbrauch durch ihren Vater. Erst als sie es wagt, der Wahrheit ins Auge zu sehen, kann der lange Weg der Heilung beginnen.

In ihrem Buch „Im Käfig der Angst“ erzählt Ille Ochs ihre Geschichte: ganz vorsichtig, ganz sensibel, ganz ehrlich. Und damit macht sie deutlich, wie verheerend Missbrauch sich auswirkt. Aber auch, dass es möglich ist, Befreiung und Genesung an Körper und Seele zu erfahren.

Mit einem Vorwort von Ochs' Bruder Peter Strauch.

 

16,95 €

 

Über die Autorin

Ille Ochs, Jahrgang 1954, ist das jüngste Kind der Familie Strauch aus Wuppertal. Sie lebt mit ihrem Mann, Pastor Siegfried Ochs, in Kierspe im Sauerland. Die gelernte Krankenschwester arbeitet heute als Tanz- und Bewegungs-Soziotherapeutin und als Kreative Supervisorin freiberuflich mit Gruppen, Teams und Einzelpersonen. Sie hat sich unter anderem in den Bereichen Kreative Traumatherapie, Korrektive Körperarbeit und Therapiebegleithunde-Team ESAAT weitergebildet.

Ihr Anliegen ist es, die Geschichten von Menschen kennenzulernen, um herauszufinden, wie sie zu denen wurden, die sie sind. Deshalb hat sie sich auch ihrer eigenen Geschichte gestellt, ihre Lebensmuster angeschaut und hinterfragt.

Mehr über Ille Ochs erfahren Sie auf ihrer Webseite illeochs.de.

Für wen ist dieses Buch?

Ille Ochs Buch „Im Käfig der Angst“ ist ein sehr persönlicher Lebensbericht. Dennoch kann ihre Geschichte für andere Menschen sehr wertvoll sein. Vor allem für Betroffene, die erfahren dürfen, dass sie nicht alleine sind, und dass jemand den Mut hat, dem Leid eine Stimme zu geben. Aber auch für Angehörige und Freunde ist dieses Buch relevant, denn es zeigt die zerstörerische Kraft des Missbrauchs. Viele Dinge werden dadurch verständlicher.

Darüber hinaus sollten alle Menschen, die Teil einer Gemeinde sind, sich Zeit für dieses Thema nehmen. Denn vor allem aufgrund von Unwissenheit und Ignoranz kann Missbrauch auch in unseren Kirchen stattfinden und bleibt viel zu oft unaufgedeckt.

Hilfe für Betroffene

Menschen, die auf irgendeine Art und Weise von sexuellem Missbrauch betroffen sind (in ihrer eigenen Kindheit, als Partner oder Freundin, wenn ein Verdacht bei einem anvertrauten Kind aufkommt), brauchen dringend professionelle Hilfe bzw. Begleitung. Eine erste Übersicht gibt das Hilfeportal Sexueller Missbrauch.

Wenn Sie sich auf die Suche nach Hilfe machen, dann werden Sie sich bewusst, dass sexueller aber auch anderer Missbrauch traumatisch ist. Das bedeutet, dass das Hilfsangebot  dieser speziellen Anforderung gerecht werden sollte. Ille Ochs hat in ihrem Buch einige Beratungsstellen für Traumabewältigung angegeben.

Termine mit Ille Ochs

Am 11. Mai ist Ille Ochs in einer Sendung zum Thema Missbrauch beim HopeChannel zu sehen. Die Sendung wird Im Mai mehrfach wiederholt. Hier finden Sie die Sendezeiten.

Am 14. Mai ist Ille Ochs zu Gast in der FeG Böblingen und wird dort ihr Buch vorstellen. 

Am 30. Mai findet eine Buch-Lesung in Kierspe statt. 

 

 

Ille Ochs im SCM Nachtcafé

Am Freitag, 07. Oktober 2016 war Ille Ochs zu Gast bei Michael Steinbrecher im SWR Nachtcafé: swr.de/nachtcafe

Hier einige Eindrücke:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

SWR Nachtcafé, „Die Macht der Erinnerung“, 07.10.2016 © SWR, Fotograf: Alexander Kluge

nach oben
Feedback geben!