SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Nur wer sich ändert, bleibt lebendig (Buch - Klappenbroschur)

Echte Erneuerung durch die vier Zimmer der Veränderung

Nur wer sich ändert, bleibt lebendig (Buch - Klappenbroschur)

Echte Erneuerung durch die vier Zimmer der Veränderung

5 Sterne

Es ist die größte Angst des Menschen, aber auch die größte Chance: Veränderung! Einfühlsam führt Christoph Hickert am Beispiel von vier Zimmern durch vier Stadien der Veränderung und zeigt ganz praktisch, wie wir negative Prägungen erkennen und überwinden können.

  • Artikel-Nr.: 395858000
  • Verlag: SCM Hänssler
Auch erhältlich als:
Buch - Klappenbroschur (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)
395.858
14,99 €
Jetzt versandkostenfrei lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfehlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Es ist die größte Angst des Menschen, aber auch die größte Chance: Veränderung! Wir sehnen uns danach, bleiben aber oft beim vertrauten Status Quo und sabotieren uns unbewusst selbst. So manövrieren wir uns weiterhin in erlernten, aber ungesunden Mustern durchs Leben. Doch was, wenn klar wird, dass es so nicht weitergeht? Einfühlsam führt Christoph Hickert am Beispiel von vier Zimmern durch vier Stadien der Veränderung und zeigt ganz praktisch, wie wir negative Prägungen erkennen und überwinden können. Mit einem Vorwort von Thomas Härry.

 

Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Klappenbroschur
  • ISBN: 978-3-7751-5858-9
  • ISBN 10: 3775158588
  • Auflage: 1. Auflage, 23.08.2018
  • Seitenzahl: 240 S.
  • Maße: 13.5 x 21.5 x 2 cm
  • Gewicht: 364g
  • Altersempfehlung: ab 30 Jahre

Extras

Leseprobe
Hochauflösendes Cover

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Echtes Mutmacher-Buch

    von
    Christoph Hickert hat mit seinem Erstlingswerk den Grundstein für eigene, echte, nachhaltige Veränderung gelegt! Dieses Buch ist keine einfache "Nebenbei-Lektüre" sondern ein Arbeitsbuch, welches einem, sofern man sich auf wirkliche Veränderung einlassen will, liebevoll den eigenen Spiegel vorhält. Da geht es darum, sich so zu sehen wie man eben ist, mit allen Kanten und Ecken, mit Dunkelheit und Licht. Dies mag für jene Leser als kritisch schwierig empfunden werden, welche lieber im seichten, warmen Wasser vor sich hindümpeln und nie den Blick aufs offene Wasser wagen, aber lautstark über dessen eventuelle Gefahrenzonen diskutieren. Dieses Buch hat mir sehr geholfen, mich auf das Wagnis der echten Veränderung einzulassen und auch Mut gemacht, gegen den Strom zu schwimmen! Ich freue mich auf weitere Werke des Autors!
  • 5/5 Sterne

    Sehr hilfreich!

    von
    Dieses Buch hat mich total begeistert! Der Autor geht der Frage nach, wie tiefgreifende Veränderung in unserem Leben geschehen kann. Als Fachmann in Sachen Coaching, Beratung und Supervision zeigt er einen Weg auf, der auch meiner Erfahrung nach wirklich funktioniert. Es geht darum, die eigene Geschichte zu reflektieren und erlernte Schutzstrategien auf ihre Tauglichkeit hin zu überprüfen. „Wir laufen als Erwachsene immer noch in einer Rüstung aus der Kindheit herum, die einst hilfreich und schützend war, aber heute längst nicht mehr nötig ist.“ Diese einst hilfreichen Schutzstrategien behindern heute unser geistliches und persönliches Wachstum und sorgen für unnötig viele Konflikte mit anderen. Es geht darum, als reifer Erwachsener dieses verletzte Kind in uns liebevoll zu beruhigen, ihm zu zeigen, dass seine Reaktionen heute nicht mehr angemessen sind und dann mutig neue Reaktionsmuster einzuüben. Dieser Weg wird vom Autor Schritt für Schritt mit sehr viel fachlicher Kompetenz beschrieben und – das nötigt mir besonders viel Respekt ab – mit etlichen Beispielen aus seinem eigenem Leben unterlegt. Den Weg, den er aufzeigt ist er selbst gegangen – das macht dieses Buch für mich besonders wertvoll. Ein unverzichtbares Buch für alle, die ihr eigenes Leben reflektiert begleiten, die sich verändern wollen und die dafür nach gangbaren Wegen suchen.
  • 5/5 Sterne

    Ein tolles, hilfreiches Buch!

    von
    Ich bin völlig begeistert von diesem Buch! Der Autor nimmt eine Frage auf, die mich lange schon beschäftigt hat, nämlich wie tiefgreifende Veränderung in unserem Leben nachhaltig gelingen kann. Als kompetenter Coach und Lebensberater nimmt er uns mit auf eine persönliche Reise durch die vier Zimmer der Veränderung. Er zeigt eindrücklich auf, wie wir alte Muster und Prägungen wirkungsvoll erkennen und verändern können. Dabei macht er den Leser auf psychologisch Dynamiken aufmerksam und zeigt leicht verständlich auf, was sich im Gehirn alles abspielt und warum wir uns oft selber sabotieren und uns manchmal selbst im Wege stehen.

    Er zeigt in einem flüssigen und sehr persönlich gehaltenem Schreibstil auf, wie wir die eigene Geschichte reflektieren und erlernte Schutzstrategien aus der Kindheit erkennen und aus diesen alten Schutzstilen aussteigen und heute anders handeln können. „Wir laufen als Erwachsene immer noch in einer Rüstung aus der Kindheit herum, die einst hilfreich und schützend war, aber heute längst nicht mehr nötig ist.“ 

    Hickert macht Mut, mit Gottes Unterstützung und Kraft seiner Liebe unsere Identität erneuern zu lassen. Auf diesem Hintergrund können wir Veränderung gelassener angehen, da wir dadurch nicht mehr so abhängig sind, ob uns alle mögen oder was andere von uns denken.

    Ein wirklich tolles und hilfreiches Buch, das sowohl psychologische, wie auch theologische hilfreiche Unterstützung für persönliche Veränderungsprozesse bietet. Ich kann es jedem nur wärmstens Empfehlen.
  • 5/5 Sterne

    Für alle, die meinen das eine Änderung in ihrem Leben nötig ist.

    von
    Christoph Hickert stellt in seinem Buch einen Leitfaden vor, der an Hand des Modells von vier Zimmern Zufriedenheit, Verleugnung, Chaos und Verwirrung zeigt wie man aus bestehenden selbstgesteckten Zwängen und Situationen entkommen kann. Das zentrale Thema sind Verhaltensweisen aus der Kindheit, sogenannte Schutzstile, die uns früher geholfen haben. Diese sind im Erwachsenenleben aber nicht mehr adäquat und führen dazu, dass wir in bestimmten Situationen unseren Gefühlen hilflos ausgeliefert sind. Die Zusammenhänge werden in Erklärungen, Metaphern, Beispielen und wenn man mag passenden Bibelstellen ergänzt und mit Übungen vertieft. Für mich ein gelungenes Konzept.

    Der Ansatz des Buches ist es, dem Menschen in einer Situation Hilfestellung zu geben, die er ändern möchte. Dieser Ansatz war für mich in einer aktuellen Situation ein Augenöffner. Da die Basis des Buches der christliche Glaube ist, hat mir das Buch tatsächlich mehr gegeben, als so mancher Ratgeber, den ich schon zu dem Thema gelesen habe.
    Ich kann das Buch jedem empfehlen, der sich über Art seiner Gefühle in bestimmten Situationen wundert oder Menschen begegnet, die sich nicht der Situation angemessen verhalten.

  • 3/5 Sterne

    Viel Lärm um wenig

    von
    In seinem Buch beschäftigt der Autor Christoph Hickert sich damit, wie wir alte Muster überwinden können, die wir vielleicht schon unser ganzes Leben lang anwenden. Es sind Überlebensstrategien, die uns allerdings nur so lange helfen, bis wir in eine ernsthafte Krise geraten. Sein Bild für das, was wir tun müssen, ist das von vier Zimmern, durch die wir hindurchmüssen, um uns zu verändern.
    Wieder ein Buch, was mich mit zwiespältigen Gefühlen zurücklässt. Das Bild der vier Zimmer finde ich zunächst einmal sehr schön. Das reicht von „Ich habe alles im Griff“ über „Das Problem liegt bei anderen“ hin zu „Es hat auch etwas mit mir zu tun“ und „Ich kann mutig Neues wagen“ – Phasen, die uns allen bekannt vorkommen sollten, wenn es um das Thema Veränderung geht. Zuerst scheint meistens alles ganz gut zu funktionieren, so wie es läuft. Dann stellen wir fest, dass dem nicht so ist, geben aber zunächst anderen, den Umständen etc. die Schuld. Schließlich merken wir, dass wir die einzige Konstante in unseren Problemen sind. Im Prinzip geht es um Muster aus der Kindheit, die uns in unserem Leben schon oft und schon lange geholfen haben. Es gab bestimmte Gründe, warum wir sie uns antrainiert haben. Diese Muster brauchen wir, um unseren Ansprüchen an uns und unser Leben zu genügen, aber wir werden dadurch zu Getriebenen. Wenn wir merken, dass etwas nicht stimmt, reicht kein oberflächlicher Vorsatz, denn damit packen wir das Problem nicht an der Wurzel. Alles, was sich angestaut hat, meldet sich irgendwann zu Wort, gleichzeitig haben wir es uns in unserem Ist-Zustand ganz bequem eingerichtet. Ebenso gut finde ich den Blick zurück, welcher keine Schuldigen sucht, sondern verstehen möchte.
    So viel ganz grob zum Inhalt, bzw. Leitgedanken des Autors. Er erzählt dabei auch seine eigene Geschichte, welches seine alten Muster sind, die er durchbrechen musste. Das bedeutet, er möchte uns auf einen Weg führen, den er selbst genauso gehen musste, für den man aber meistens einen Anstupser von außen braucht. Es wird ein Weg sein, auf dem wir immer wieder innehalten und auf unser Herz hören müssen. So ist es denn natürlich auch mit der Lektüre dieses Buches nicht getan, und für manche wird dies vielleicht auch nicht der richtige Anstupser sein.
    Was mich an dem Buch gestört hat, war die ganze Art und Weise, wie an diese Thematik herangegangen wird. Aus meiner Sicht wirkt das Buch auf weiten Strecken wie ein typischer Ratgeber, der sehr distanziert bleibt, Allgemeinplätze wiederholt und damit nicht wirklich weiterhelfen kann. „Du musst dich dem und dem stellen, das und das akzeptieren“ etc. – und welche Fallstricke liegen auf dem Weg? In vielerlei Hinsicht macht der Autor es sich sehr einfach. Da sind keine besonderen neuen, noch nicht einmal neu aufbereitete Erkenntnisse. Das Ganze hört sich vielleicht schlau an, und liest sich auch so, bietet aber im Endeffekt nicht wirklich viel Inhalt. Vieles wird immer wieder wiederholt, sodass ich ständig das Gefühl hatte, dasselbe nochmal zu lesen. Auch die zwischendurch eingestreuten Berichte, die das Ganze verdeutlichen sollen, wirken sehr steril.
    Fazit: Der Weg durch die vier Zimmer ist auf jeden Fall eine lohnende Idee. Aber letztendlich muss ich sagen, dass das Buch für meinen Geschmack zuviel 0815-Psychologie enthält – schön formuliert, aber das war es dann auch. Die Zielgruppe dürften eher Leser sein, die gerade erst anfangen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wenn sie schon eine Weile dabei sind, dann wird dieses Buch sie höchstens langweilen. Von mir also keine Empfehlung.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Weitere Artikel von Christoph Hickert

Feedback geben!