SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Ute Horn

 Schnellauswahl: TERMINE | LITERATUR | PRESSESTIMMEN | KONTAKT

Dankbarkeit gibt meinem Leben Stabilität 

Dieser Satz ist im Laufe der letzen Jahre zu meinem Lebensmotto geworden. Ich habe gelernt, nicht nur auf die Not, die Krankheit, das Missgeschick oder das Unglück zu sehen und mich davon gefangen nehmen zu lassen, sondern dankbar zu sein: für die Oase in der Wüste, den liebevollen Blick, die Hilfe in der Not, den Besuch im Krankenhaus, die Vergebung nach dem Streit.

Tief in mir spüre ich den Wunsch, eine weise Frau zu werden, eine Frau in deren Gegenwart man sich wohl fühlt und die man gerne um Rat fragt. Ich glaube, dass ich das nur werden kann, wenn ich ein dankbares Herz habe und gerne vergebe. Früher war ich wie eine Registrierkasse. Ich sammelte Verletzungen wie andere Marken fürs Sammelheft.

Eine Kurzgeschichte über einen Prediger, der im vergangenen Jahrhundert in einer Herberge bestohlen wurde, veränderte mein Denken und Handeln grundlegend. Er schrieb nach dem Diebstahl in sein Tagebuch:
Danke, dass.....

  • es das erste Mal war, das man mich bestohlen hat.
  • sie mir nicht alles genommen haben.
  • man mir nur Wertgegenstände genommen hat und nicht mein Leben.
  • ich den Dieben vergeben kann.

Sind Sie neugierig geworden, wie es nach dem Hören dieser Geschichte in meinem Leben weiterging? Dann schauen Sie doch mal in mein Buch: "Meine Krise - Gottes Chance".

Immer wieder halte ich Seminare, Vorträge und Frühstückstreffen zu den Inhalten meiner Bücher.
Vielleicht treffen wir uns dort. Ich lade Sie herzlich ein zu hören und zu lesen.

Ihre Ute Horn

 

 

Die Referentin

Ute Horn ist Fachärztin für Dermatologie. Sie ist seit 1979 mit Thomas verheiratet und hat zusammen mit ihrem Mann eine Tochter und sechs Söhne (Jahrgänge 1983-1995) . Zehn Jahre lang war sie gemeinsam mit ihrem Mann Mitarbeiterin in der überkonfessionellen Ehe- und Familienarbeit Team F. Sie wird häufig als Referentin zu Frauenfrühstückstreffen und Wochenendseminaren eingeladen.
Seit mehreren Jahren besucht Ute Horn Schulen und Jugendgruppen, um mit Teenies zum Thema Freundschaft - Liebe - Sexualität ins Gespräch zu kommen.


Themen:

  • Meine Krise - Gottes Chance
  • Die 5 Sprachen der Liebe oder Liebe, die ankommt
  • Was Frauen einander bedeuten oder Freundinnen
  • Wer bin ich? oder Liebe deinen Nächsten wie dich selbst
  • Erfüllte Sexualität - Wunsch oder Wirklichkeit
  • Hauptsache gesund!?
  • Baustelle Erste Liebe - Mit Teenagern über Freundschaft, Liebe und Sexualität sprechen
  • Mutig mit den Kindern wachsen
  • Ehre Vater und Mutter - aber wie?
  • Wie erzieht Gott mich? -Wie erzieht Gott dich?
  • Ich will dir treu sein
  • Tabus in Seelsorge und Gemeinde

 

 

Steckbrief

Name:

Dr.  med. Ute Horn

Verheiratet mit:

Dr. med. Thomas Horn

Kinder:


7 Kinder, geboren von 1983 – 1995
1 Tochter, 6 Söhne

Ausbildung:

nach dem Abitur Studium der Medizin in Aachen, Lüttich und Würzburg, Promotion, Ausbildung zur Dermatologin, seit der Geburt des zweiten Kindes nicht mehr berufstätig

Stationen:



































1987/1988 drei Monate Schule für Familiendienst von Jugend mit einer Mission

1988-1993 Mitarbeit bei Team F als Regionalleiterin, Referentin zu Ehe- und Familienthemen

1990 bis 1993 Regionalleiterin bei Christen im Gesundheitswesen

ab 1996 Themenschwerpunkt : Freundschaft - Liebe - Sexualität für Teenager, Eltern, Lehrer, Jugendseelsorger in Gemeinden aller Konfessionen, Schulen, bei Ignis und De’Ignis

Referentin bei Frauenfrühstückstreffen zu unterschiedlichen Themen

2001 erschien das erste  Buch: „Ich will dir treu sein. Partnerschaft, die ein Leben lang hält“ bei Gerth Medien

2001 wird es ins Holländische übersetzt und kommt unter dem Titel "Ik wil je trouw zijn" auf den Markt

2002, 2003, 2004 Gast bei „Hof mit Himmel“ vom ERF zu den Themen: Treue, Topf sucht Deckel und Fehlgeburten

2005/2006 mehrere Radiosendungen im ERF, früher auch bei Radio Horeb

März 2005 das zweite Buch: „Leise wie ein Schmetterling. Abschied vom fehlgeborenen Kind“, Hänssler Verlag

Juli 2005 das dritte Buch: „Baustelle Erste Liebe. Mit Teenagern über Freundschaft, Liebe und Sexualität sprechen – Ein Infobuch“, Hänssler Verlag, Co-Autor: Winfried Hahn

2006 Gast beim ERF in der Sendung „Gott sei Dank“

Juli 2006 das vierte  Buch: „Baustelle Erste Liebe für Teens. Für alle, die es wissen wollen!“, Hänssler Verlag, Co-Autor: Daniel Horn, 17 Jahre 

28.7. 2007 Gast bei „Hof mit Himmel“, Thema: Auf Sand gebaut, dreißigminütiges Portrait

Januar 2007 das fünfte Buch: „Meine Krise -  Gottes Chance“, Hänssler Verlag

September 2007 das sechste Buch: „Sehnsucht, Sex und frommer Frust“, Hänssler Verlag

24.9.2007 Gast in der Fernsehsendung „Café Aperto“

Februar 2008 das siebente Buch: „Freundinnen“, Hänssler Verlag

Mai 2008 das achte Buch zusammen mit ihrem Mann: "Zwei unter einer Decke", SCM Hänssler

Juli 2009 das neunte Buch: "Mutig mit den Kindern wachsen", SCM Hänssler

September 2009 die überarbeitet Neuauflage des ersten Buches: "Ich will dir treu sein" unter dem Titel: "Treue für ein Leben", SCM Hänssler

Januar 2010 Fernsehsendung: Wir hätten sie Lilly genannt - Tabuthema Fehlgeburten

Juli 2010 das zehnte Buch: "Worüber man nicht spricht - Tabus in Seelsogre und Gemeinde", SCM Hänssler, Co-Autor: Winfried Hahn

2010 wird das Buch : "Meine Krise - Gottes Chance" ins Polnische übersetzt und kommt unter dem Titel: "Kryzys szans a od Boga" auf den Markt

26. November 2010 Radio Horeb: Meine Krise - Gottes Chance

Juli 2011 das 11. Buch: " Vater und Mutter ehren - Meine Lebensspuren vestehen, SCM Hänssler

13.5.2012 Portrait als Beitrag im ZDF zum Muttertag

2012 wird das Buch : "Zwei unter einer Decke" ins Polnische übersetzt und kommt unter dem Titel: "Dwoje pod jedna koldra" auf den Markt

Im Januar 2015 erscheint das 12. Buch: Als das Leben stehen blieb

2016 wird aus dem Buch „Worüber man nicht spricht“ die Tabuheftchenreihe:

  • Tabu 1 Den Ort der Trauer finden- Ich habe fehlgeboren
  • Tabu 2 Die Wiege füllen – Ich bin (noch) kinderlos
  • Tabu 3 Aus dem Albtraum erwachen – Ich habe abgetrieben
  • Tabu 4 Dem Schweigen der Männer Worte geben –Mein Kind wurde abgetrieben
  • Tabu 5 Den Grauschleier ablegen- Ich wurde sexuell missbraucht
  • Tabu 6 Neu Vertrauen finden – Ich wurde geistlich missbraucht
  • Tabu 7 Fair streiten lernen – Ich bin nicht konfliktfähig
  • Tabu 8 Frei werden von Abhängigkeiten – Ich bin (porno) süchtig 
  • Tabu 9 Durch den Tunnel zum Licht – Ich bin depressiv
  • Tabu 10 Den Weg zu neuer Kraft finden – Ich bin im Burn-out
  • Tabu 11 Chancen in der Schwachheit – Ich bin krank trotz Gebet
  • Tabu 12 Vorfreude auf den Himmel – Sterben macht mir Angst

Seit 2008 regelmäßige Radiosendung bei Radio Horeb, als Studiogast  in der „Lebenshilfe“ und bei der Sendereihe: „Ehe wir uns trennen“

2017/2018 entsteht die achtteilige Sendefolge über die sieben Motivationen menschlichen Handelns bei Radio Horeb

1. 31.1.17 Liebt Gott Schnäppchenjäger – Einführung zu den sieben Motivationen menschlichen Handels im Lichte der Bibel 
2. 21.3.17 Stolz und Vorurteil . Wie wir die falschen Antreiber in unserem Leben entlarven
3. 16.5.17 Vom Neid- Spieglein, Spieglein an der Wand…
4. 20.6.17 Liebt Gott Schnäppchenjäger – Von Habgier und Geiz
5. 11.7.17 Ist Scham die Wurzel für Zorn?
6. 11.9.17 Was hat der Prophet Jona mit Trägheit zu tun? 
7. 16.1.18 Maßlosigkeit – von Völlerei, Diätenwahn und Selbstsucht
8. 20.2.18 Benutze keine Menschen weder im hier und jetzt noch virtuell 

Weiterhin seit 2003 als Referentin in Polen (Pomysk bei Bytow, Breslau, Warschau und weitere) sowie im Schulungszentrum Tabor von De Ignis in Winterlingen mit dem Seminar 5: Jugendseelsorge Freundschaft, Liebe, Sexualität tätig.

Seit 2004 regelmäßig ( schon zehnmal) als Referentin mit eigenen Seminaren zusammen mit Dr. Thomas Horn und wechselnden Themen auf der Zeltstadt von „Kirche im Auftrag“ in Deggingen

11/17 Referentin beim  Trauerseminar „gehalten, wenn nichts mehr hält –Die Trauer nach der Fehl- oder Totgeburt eines Kindes“ am Bibelseminar Bonn

Im Januar 2018 kommt eine komplette Neuüberarbeitung des Buches „Baustelle 1. Liebe für Teens“ unter dem Titel „Das Beste kommt noch – Von Liebe, Sex und allem, was dazu gehört“ auf den Markt: Co-Autoren Sohn Daniel Horn, 29  Jahre alt und Sarah Heuser 17 Jahre alt

2/18 Referentin bei Auszubildenden zum Kinder- und Jugendreferenten mit dem Thema: „Freundschaft, Liebe, Sex – Wie begleiten wir Heranwachsende“ am Bibelseminar Bonn

   

Fotos zum Download

Fotos von Ute Horn und ihrem Mann können Sie hier herunterladen:

Ute Horn - Foto 1

Ute Horn - Foto 2

Ute Horn - Foto 3

Ute und Thomas Horn

Thomas Horn

Interview

Interview aus BEGEGNUNG – Zeitschrift aus Schönstatt für Frauen

INTERVIEW

Leben, um Werte weiterzugeben

Frau Dr. Ute Horn ist Ärztin und machte ihren Facharzt in Dermatologie. Sie hat zusammen mit ihrem Mann, der ebenfalls Arzt ist, fünf leibliche und zwei Adoptiv-Kinder. Sie referiert in Schulen zum Thema „Liebe – Freundschaft – Sexualität“, spricht häufig bei Frühstückstreffen und Wochenendseminaren und ist immer wieder auch in Radio Horeb und beim Evangeliums-Rundfunk zu hören.

Frau Dr. Horn, Sie haben einen Beruf mit langer Ausbildung und sieben Kinder. Was haben Sie gemacht, um Ihre Berufung im Sinne Ihres Berufes und Ihrer Familie leben zu können?

Nach der Ausbildung zur Fachärztin und der Geburt unseres zweiten Kindes blieb ich zu Hause, da wir uns zusammen niederlassen wollten und mein Mann erst auch noch seinen Facharzt in Haut- und Geschlechtskrankheiten machen wollte. Unser Traum war immer eine Doppelpraxis. Dieser rückte allerdings in immer weitere Ferne, da mein Mann viel Freude am Operieren bekam und leitender Oberarzt wurde.

Nebenbei waren wir in der Familienarbeit von „Team F“, hörten viele Vorträge, machten selbst die Ausbildung zum Familientrainer und referierten im eigenen Wohnzimmer. Dabei merkte ich, dass ich ein „Lehrer-Gen“ in mir habe; das Ausarbeiten und Halten der Vorträge machte mir großen Spaß.

Wie kam es dann zu Ihrem Schritt in die Öffentlichkeit? Was hat Sie dazu veranlasst und über welches Thema referierten Sie zuerst?

Als meine Tochter zwölf wurde, fragte ich mich: Was will ich ihr weitergeben zum Thema Sexualität und Liebe? Ich arbeitete ein Referat aus und hielt es vor zehn Frauen. An diesem Abend geschahen zwei seltsame Dinge. Ich dachte einen Gedanken, den ich nie selbst denken würde (das ist meine Formulierung, wenn Gott zu mir spricht), nämlich: „Mit diesem Thema musst du in die Schulen gehen!“ Und meine Freundin, mit der zusammen ich schon seit Jahren für Kinder und Lehrer in Schulen betete, meinte am Ende des Abends zu mir: „Ich habe den Eindruck, dieses Referat hast du nicht zum letzten Mal gehalten, du wirst das noch viel öfters machen!“ Ja, und seither reißen die Termine in Gemeinden und Schulen und das Vermitteln der Werte, die im Geschenk der Sexualität liegen, nicht ab.

Was möchten Sie den jungen Menschen vermitteln? Wie lautet Ihre Botschaft?

Sexualität wird heute als eine Art Hobby angesehen. Der Slogan heißt: möglichst früh mit möglichst Vielen ins Bett zu gehen, damit man viele Erfahrungen hat. Ich persönlich glaube, dass Gott uns die Sexualität für die Ehe geschenkt hat. Sie hat eine hohe Bindungsfähigkeit und ist die einzige Art der Liebe, die nur meinem Mann und mir gehört. Sämtliche andere Arten von Liebe kann ich auch mit anderen Menschen ausüben, aber diese nicht. Deshalb lohnt es sich, auf diesen Menschen zu warten, dieses Geschenk aufzubewahren und sie mit dem Menschen zu teilen, mit dem ich mein ganzes Leben teilen möchte. Dafür stehe ich; das möchte ich weitergeben mit der Einstellung: Ich war dir schon treu, bevor ich dich kannte.

Was erleben Sie in den Schulen? Bekommen Sie da nicht starken Gegenwind?

Ich werde über Lehrer angesprochen, die meist gläubig sind und mich über den Religionsunterricht einladen, und bin vorzugsweise an Schulen mit christlichem Hintergrund tätig, aber auch an Hauptschulen und staatlichen Schulen. Ein Hauptschul-Lehrer sagte mir einmal: „Danke, dass Sie der breiten schweigenden Mehrheit den Rücken stärken! Ich teile Ihre Position nicht, aber Schule ist dafür da, dass Kinder das Pro und das Contra von Dingen kennenlernen und dann ihre eigene Position finden. Ich kenne wenige, die das Pro so überzeugend rüberbringen wie Sie!“

Wir alle tragen die Sehnsucht nach Anerkennung und Wertschätzung in uns, wir alle haben Angst, allein mit unserer Meinung dazustehen, verlacht oder gemobbt zu werden. Deshalb schweigen viele und überlassen das Feld den wenigen, die sich lauthals äußern und die gängige Geh-Richtung vorzugeben suchen.

Was war ein besonders eindrückliches Erlebnis für Sie?

Es war eine Stunde an einem staatlichen Gymnasium. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich schon im Vorhinein zusammengesetzt und gut vorbereitet, denn sie wollten unbedingt mehr Argumente für frühen Sex haben als ich welche dagegen hätte. Und sie haben ihre Sache sehr gut gemacht; sie haben mich so richtig an die Wand diskutiert. Irgendwann dachte ich: Jesus, was passiert denn hier gerade? Ich weiß nicht mehr weiter. Ich brauch‘ jetzt eine geniale Idee!“ So begann ich mit der Klasse zu überlegen: Was ist das Ziel eures Lebens? Ist es eine lebenslange Partnerschaft oder nur das kurze Zusammensein? Das Eine folgt anderen Gesetzmäßigkeiten als das Andere. Wir begannen all ihre Argumente anzuschauen:

Ihr sagt, ihr wollt Erfahrungen sammeln. Erfahrungen sammeln kann auch heißen, verletzt zu werden. Ist das gut für deine spätere Ehe? – Oder es bedeutet, dass du dich an einen Menschen bindest, mit dem du eigentlich gar nicht dein ganzes Leben verbringen möchtest. Ein Mensch ist keine Sache wie ein Handy. Beim Handykauf kannst du zehn Geräte ausprobieren und nach Nr. 10 wieder zu Nr. 3 zurückkehren und dieses erwerben. Beim Menschen geht das nicht. Sexualität geht mit starken Gefühlen einher, und alles, was mit starken Gefühlen einhergeht, behalten wir in uns und vergessen es nicht. Willst du heute Erfahrungen machen, die dein späteres Leben ausbremsen? – Ihr sagt, ihr seid neugierig, ihr wollt einfach ausprobieren, wie es sich anfühlt, egal mit wem. Das heißt, ihr benutzt jemanden, um selbst Erfahrungen zu sammeln. Möchtet ihr von anderen benutzt werden?

So redeten wir miteinander, und dann war mir und ist mir immer wichtig, den Schülern klarzumachen: Es ist an euch, eine Entscheidung zu treffen. Trefft eine gute Entscheidung – ich traue euch das zu. Aber trefft eine Entscheidung nach Abwägen und Kennen aller Gründe und lasst nicht einfach über euch bestimmen.

Eltern von Jugendlichen sind besorgt, wenn ihre Töchter oder Söhne mit Freund oder Freundin nach Hause kommen. Viele meinen, es wäre heute gang und gäbe, dass sie miteinander schlafen und man da eben nichts machen könne, höchstens mit der Tochter zum Frauenarzt gehen, um die Pille verschreiben zu lassen. Wie sind Sie und Ihr Mann bei Ihren Kindern mit dieser Fragestellung umgegangen?

Für mich fängt das viel früher an. Wie erleben unsere Kinder unseren Umgang in der Ehe? Als wertschätzend und liebevoll? Erleben sie Verzeihen, Vergebung und Neubeginn? Ich frage mich öfters im Blick auf mein Verhalten: Wäre ich gern eines meiner Kinder? Wäre ich gerne mein Ehemann?

Ich gestalte viele Elternabende. Oft sitzen da Eltern vor mir, die ungefähr so sagen: „Ich will nicht daran erinnert werden, wie das bei mir war bzw. ist mit der Sexualität oder mit der Ehe. Ich habe vieles falsch gemacht oder vieles ist falsch gelaufen. Also kann ich auch meinem Kind keine Ratschläge geben ...“ Aber das stimmt nicht, denn dann kann ich aus dieser Erfahrung heraus sagen: „Das und jenes war nicht gut – und du kannst es anders machen.“ Zwölfjährige sind nicht mit der Erziehung fertig, wie manche Eltern meinen. Sie brauchen uns, sie brauchen unsere Wegweisung und dass wir für unsere Werte einstehen. Mein Vater sagte zu mir, als ich 15 war: „Ute, das und das wünsche ich mir für dein Leben. Aber falls du früh unehelich ein Kind erwarten solltest, dann mach nicht den nächsten Fehler und treibe es ab, dann spring in meine Arme und erzähl mir das, und dann finden wir wieder einen Weg.“ Als Eltern müssen wir den Spagat leisten: Unseren Kindern vermitteln, was wir für sie wünschen, und gleichzeitig signalisieren, dass wir für sie da sind, wenn es anders kommt, dass wir Wunden verbinden, ihnen wieder aufhelfen, ihnen helfen, mit dem „Schaden“ umgehen zu lernen.

Gib es eine Regel bei Ihnen?

Mein Mann und ich haben ein hohes Maß an Gastfreundschaft. Aber Leute, die nicht verheiratet sind, schlafen bei uns in getrennten Zimmern. Wir dürfen Regeln haben und andere zur Einhaltung dieser Regeln anhalten. Für uns war das immer wichtig: Es gibt offizielle Regeln und die boykottieren wir als Eltern nicht. Wenn auf dem Film „ab zwölf“ draufsteht, schauen wir ihn auch nicht, wenn das Kind erst elf ist. Vorfreude macht unser Leben reich, wir sollten uns und unsere Kinder nicht um diese Freude bringen. Unser Sohn meinte einmal: „Für die anderen in meiner Klasse ist es gar nichts Besonderes, wenn sie zwölf werden, aber für mich geht dann eine ganz neue Welt auf. Welche Filme da plötzlich möglich werden?!“

2012 wurde bei Ihnen ein Hirntumor diagnostiziert, was Sie an den Rand des Todes führte. Wie gingen Sie damals als Familie damit um?

Nach der überraschenden Diagnose wurde ich eine Woche lang auf die Operation vorbereitet. Die Ärzte sagten mir, ich könne sterben, gelähmt werden oder die Sprache verlieren. Seltsamerweise blieb ich völlig ruhig; Gott schenkte mir einen tiefen inneren Frieden. Mein Mann brachte mir jedes Kind einzeln ins Krankenhaus, damit ich in aller Ruhe mit ihnen reden konnte: Was war schön in unserem bisherigen Zusammensein, was war nicht gut? Gibt es noch Missverständnisse oder Versprechen, die nicht eingelöst wurden? Wo willst du noch etwas von mir wissen? Es waren wunderbar tiefe Gespräche. Am Mittwoch sollte ich operiert werden. Am Montag kam wie jeden Morgen die Reinigungskraft in mein Zimmer und sagte auf einmal, sie sei russisch-orthodox und hätte das Gefühl, für mich beten zu müssen. Schon seit Tagen wäre das so und gestern Nacht hätte sie es wieder intensiv gehabt und auch getan. Da hätte Jesus ihr eingegeben, sie solle heute zu mir gehen und mir sagen: „Ich kann dir die Operation nicht ersparen, aber du wirst wieder gesund werden!“ Ich erholte mich dann tatsächlich unglaublich schnell von der OP, und als sie mich zwei Tage später mit meinem Infusionsständer über den Gang gehen sah, kam sie auf mich zu gerannt und umarmte mich mit den Worten: „Unser gemeinsamer Gott hat Wort gehalten!“ Es stellte sich heraus, dass sie eigentlich auf einem anderen Stockwerk arbeitet und nur für die zwei Wochen, während ich hier war, auf meine Station versetzt worden war.

Aus welchen Quellen, Worten oder Bildern leben Sie? Wo holen Sie sich neue Kraft, um nicht auszubrennen?

Ein Wort, das sehr mit mir geht und mir Kraft gibt: „Gott ist meines Fußes Leuchte.“ Was mir inzwischen auch viel bedeutet: „Vergebt einander, wie ihr wollt, dass ich euch vergebe!“

Vielen herzlichen Dank, Frau Dr. Horn, für die Einblicke, die Sie uns in Ihr Leben gewährt haben, für Ihren Mut, die Werte von Freundschaft, Liebe, Sexualität und Ehe verstehbar und lebbar zu machen und vor Diskussionen nicht zurückzuschrecken. Danke auch für Ihre Bücher, die uns helfen können, unseren Kindern diese Werte nahezubringen. Und besonders für Ihren lebendigen Glauben, der Gott voll mit in den Alltag hineinnimmt und IHM sämtliche Türen öffnet, auf dass er wirken kann.

INTERVIEW: CLAUDIA BREHM

Quelle: BEGEGNUNG – Zeitschrift aus Schönstatt für Frauen, 1/2020;
www.zeitschrift-begegnung.de

TERMINE 2020

 


 Wenn Sie Ute Horn für eine Veranstaltung anfragen möchten, können Sie das gerne per E-Mail tun: presse@scm-haenssler.de

 

Datum

Uhrzeit

Was

Wo

Thema

10.1

 19.00- 21.30

Jugendseminar 

Stadtoldenburg

Ute Horn sag mal..

11.1

9.00-18.00

Paartag

Stadtoldenburg

Ein Tag für die Liebe 

16.1

19.30

Input Allianzgebetswoche

Krefeld

Wohin gehöre ich?... in die erschütterte Welt

18.1.

19.00

Chapter 

Cloppenburg

Als das Leben stehen lieb  

23.1. 

19.00

Ladies Lounge   

Gärtringen

Als das Leben stehen lieb 

24.-26.01  

Mehrere Vorträge   

Frauenwochenende

Lechbruck       

Freundinnen- Was Frauen einander bedeuten 

6.2.

19.30             

Bibelschule Niederrhein

Krefeld

Vater und Mutter ehren?

8.2

9.00-12.00

Frauenfrühstück

Jüchen

Ziemlich beste Freundinnen – Was Frauen einander bedeuten

9.2.

10.55

Brunchgottesdienst

Steffenberg

Kinder stark machen und von ihnen lernen

9.2.

17.55

Buffetgottesdienst

Steffenberg

Kinder stark machen und von ihnen lernen

14.2.

19.30- 21.30

Junge Erwachsene 

Öhringen

Das Beste kommt noch- Von Liebe, Sex und allem, was dazu gehört

15.2.

9.30-12.00

Paare

Öhringen

Duett oder Duell?

15.2.

14.00-16.00

Frauenthema

Öhringen

Vergeben kann doch jeder- oder nicht?

16.2.

10.00

Predigt

Öhringen

Ich bin krank- trotz Gebet

19.2.

19.30

Bibelschule Niederrhein

Krefeld

Was, wann und warum fastet der moderne Christ von heute?

6.3

tagsüber

Interview beim christlichen Radio München

München

Fragen an Ute Horn

7.3.

8.30-12.00

Frauenfrühstück

München- Unterhaching

Freundinnen

7.3.

19.15-22.00

Chapter

Altötting

Als das Leben stehen blieb 

10.3

9.-11.00

Frauenfrühstück

Schwäbisch-Gemünd- Lindach

Meine Krise- Gottes Chancen 

11.3.

10.25-12.50

8. Klasse Realschule

Spaichingen

Freundschaft, Liebe und ich?

12.3.

7.45-10.05

8. Klasse Realschule

Spaichingen

Freundschaft, Liebe und ich?

12.3.

10.25-12.50

8. Klasse Realschule

Spaichingen

Freundschaft, Liebe und ich?

13.3.

10.25-12.50

8. Klasse Realschule

Spaichingen

Freundschaft, Liebe und ich?

13.3.

19:30

Vortrag

Trossingen

"Die andere Seite der Liebe"

14.3

09.30

Frauenfrühstück

Trossingen

"Wo bestimmt Angst unser Verhalten?"

14.3

15.00-18.00

Frauencafe

Tübingen

Freundinnen

30.3

19.00-21.00

Alle

Gebetshaus Krefeld

Breitestr. 89

Was, wann und warum fastet der moderne Christ von heute?

7.4

10.00-11.15

Radio Horeb

Krefeld

Das Kreuz Jesu

Vom Gericht zur Gnade

15.4

tagsüber

Interview beim Hope Chanel

TBA

Leise wie ein Schmetterling

17.-19.4.

Mehrere Vorträge

Frauenwochenende

Füssen

Spieglein, Spieglein an der Wand 

24.4.

17.30-20.00

Teens

Arche Alstertal HH

Freundschaft, Liebe und ich?

25.4.

9.00-12.00

Frauenfrühstück

Arche Alstertal HH

Freundinnen

25.4.

15.00-20.00

Juleikaschulung

Pfingstgemeinde HH

Freundschaft, Liebe und Sexualität

26.4.

10.00-12.00

Predigt

Arche Alstertal HH

Als das Leben stehen blieb

8.5

19.00-21.00

Frauenabend

Detmold - West

Vater und Mutter ehren

9.5.

9.00-11.30

Frauenfrühstück

Bad Driburg

Muttertag zwischen Lust und Frust

9.5.

18.00-22.00

Frauenverwöhnabend

Greifenstein- Allendorf

TBA

16.5

10.00-11.15

Radio Horeb

Krefeld

Wenn die Kinder flügge werden - Midlife-Krise oder Neuanfang?

21.5.-22.5.

3 Vorträge

Mutter-Kind-Freizeit

Lemförde

Versöhnt mit der eigenen Biografie

23.5

10.00-17.00

Frauentag

Harsewinkel

TBA

6.6.

9.00-11.30

Frauenfrühstück

Krefeld

TBA

7.6.

10.15 -12.15

Teens

Langenfeld

Freundschaft, Liebe und ich?

23.6

10.00-11.15

Radio Horeb

Krefeld

Das Kreuz Jesu

Von der Anklageschrift zum Erbschein

25.6

19.00-21.00

Frauenspätfrühstück

Herschbach

TBA

27.6

morgens

Frauenfrühstück

Steinhagen

Als das Leben stehen blieb

4.7.

9.00-11.30

Frauenfrühstück

Esslingen

TBA

4.8.-14.8.

Mehrere Vorträge

Zeltstadt

Deggingen

Das Kreuz Jesu 

22.8

Tagsüber 2 Workshops

Ehe- und Familienkonferenz

Espelkamp

Was Teenager interessiert und Eltern wissen sollten

27.8

10.00-11.15

Radio Horeb

Krefeld

Das Kreuz Jesu

Von der Selbstgerechtigkeit zum reinen Gewissen

28.8

abends

Teens

Harsewinkel

Freundschaft, Liebe und ich?

29.8

9.00-12.00 Frauenfrühstück

Harsewinkel

Hauptsache gesund?

29.8

abends

Frauen und Männer

Harsewinkel

TBA

5.9.

9.30-12.00

Frauenfrühstück

Verden

TBA

12.9.

9.00-11.30

Frauenfrühstück

Wermelskirchen

TBA

12.9.

15.00-18.00

Frauencafe

Iserlohn

TBA

15.10

18.00

Frauenabend

Crailsheim

Wie gehe ich mit meinem pubertierenden Kind um?

16.10.

19.30-22.00

Chapter

Aalen

Als das Leben stehen blieb

17.10.

19.30-22.00

Chapter

Crailsheim

Als das Leben stehen blieb

20.10.

9.00-11.00

Frauenfrühstück

Holzmaden oder Weilheim

TBA

23.10.

abends

Frauenabend

Schorndorf

TBA

24.10.

abends

Candl Light Diner

Horb am Neckar

Liebe, die ankommt

25.10.

morgens

Predigt

Horb am Neckar

TBA

27.10

10.00-11.15

Radio Horeb

Krefeld

Das Kreuz Jesu

Von der Krankheit zur Heilung

30.10.

abends

Frauenabend

Andernach

TBA

31.10.

tagsüber

Frauentag

Andernach

TBA

7.11.

morgens

Frauenfrühstück

Kelsterbach

TBA

12.11

20.00-22.00

Generationsübergreifender Vortrag

Schöffengrund

TBA

14.11.

9.00-12.00

Frauenfrühstück

Bielefeld Oldentrup

Freundinnen

24.11

10.00-11.15

Radio Horeb

Krefeld

Das Kreuz Jesu

Von der Dornenkrone zur Königskrone

26.11.

nachmittags

Senioren

Asch

TBA

27.11.

abends

Chapter

Krumbach

Als das Leben stehen blieb

28.11.

abends

Chapter

Ulm Blaubeuren

Als das Leben stehen blieb

29.11.

morgens

Predigt

Senden

TBA

29.11.

17.00

Nachmittagsadventscafe

Bellenberg

Advent, warten worauf?

TERMINE 2021

 


 Wenn Sie Ute Horn für eine Veranstaltung anfragen möchten, können Sie das gerne per E-Mail tun: presse@scm-haenssler.de

 

Datum

Uhrzeit

Was

Wo

Thema

TBA

19.30 

Input Allianzgebetswoche  

Krefeld

TBA

13.2.

9.00-12.00

Frauenfrühstück

74582 Kirchberg Jagst

TBA

19.2.-21.2.  

Mehrere Vorträge   

Frauenwochenende

57368 Lennestadt   

TBA

6.3.

Morgens

Frauenfrühstück

Barntrup/Lippe

TBA

19.3.-21.3.

Mehrere Vorträge

Frauenwochenende

TBA

TBA

10.4.

8.45

Frauenfrühstück

74626 Bretzfeld-Schabbach  

TBA            

10.4.

19.30

Chapter

74626 Bretzfeld-Schabbach

Als das Leben stehen blieb

11.4.

morgens

 Predigt  74626 Bretzfeld-Schabbach  TBA

17.4.

9.00-12.00

Frauenfrühstück

58675 Hemer

Freundinnen

24.4.

3 Einheiten

9.00-17.00

Frauentag Mütterander

2512 Tribuswinkel, bei Wien, Österreich

Können Krisen Chancen sein? 
Leise wie ein Schmetterling

8.9.

9.00-19.00

Eheimpulstag

75210 Keltern

TBA

9.9.

10.00-12.00

Predigt

75210 Keltern

TBA

1.10.

15.00-18.00

Frauenworkshop

 53881 Euskirchen

Freundinnen

5.-7.11.

Mehrere Vorträge

Frauenwochenende

Sanderhof, Dörentrup

TBA

 


 

KONTAKT

Wenn Sie Ute Horn für eine Veranstaltung anfragen möchten, können Sie das gerne per E-Mail tun: presse@scm-haenssler.de

LITERATUR

 


 

Einige Bücher von Ute Horn sind bei uns nicht mehr lieferbar. Sie können sich aber gerne per E-Mail an Frau Horn wenden und dort noch Exemplare bestellen.

Sex? Na klar! In einer Welt von YouPorn und Sexting ist es kein Problem, sich über Sex zu informieren - überall ist davon die Rede. Doch ist Sex nicht viel mehr als Körperlichkeit und Lust? Die klare Antwort: Ja! In der überarbeiteten Neuauflage des Longsellers "Baustelle Erste Liebe für Teens" zeigt Ute Horn mit den beiden Co-Autoren, Daniel Horn, 29, und Sarah Heuser, 17, dass zu einer Beziehung viel mehr gehört als nur Sex, auch wenn Sex etwas Tolles und Wertvolles ist. Und sie hilft dabei, einen verantwortungsvollen Umgang mit der Sexualität zu lernen.

 

 

 

 

 

Hochauflösendes Cover (JPG)

Das Beste kommt noch

Buch - Klappenbroschur

Die überarbeitete Neuauflage des Longsellers »Baustelle Erste Liebe für Teens« zeigt, dass zu einer Beziehung viel ...

395.846
11,95 €

Lieferbar

Das Beste kommt noch

E-Book - EPUB

Sex? Na klar! In einer Welt von YouPorn und Sexting ist es kein Problem, sich über Sex zu informieren – überall ist ...

D39.584.600
8,99 €
Inkl. 7% MwSt.

Lieferbar

10.Juni 2012. Ute Horn kann plötzlich nicht mehr sprechen und wird mit Blaulicht ins Krankenhaus gebracht. Zehn Tage später soll sie an einer Gefäßgeschwulst im Kopf operiert werden. Doch sie könnte dabei sterben, halbseitig gelähmt aufwachen oder ihre Sprache verlieren. Ute Horn schreibt über die bewegende Zeit bis zur OP, ihre tiefen Erfahrungen mit Gott und die letzten Gespräche mit ihrer Familie. Besonders beeindruckend sind die unterschiedlichen Reaktionen ihrer sieben Kinder. Sie nimmt uns mit hinein in die existenziellsten Erfahrungen, die ein Mensch machen kann und all das Positive, was daraus in ihrem Leben entstanden ist.

 

 

 

 

Hochauflösendes Cover (JPG)

Als das Leben stehen blieb

Buch - Gebunden

10. Juni 2012. Ute Horn kann plötzlich nicht mehr sprechen und wird ins Krankenhaus gebracht. ...

395.609
14,95 €

Nicht lieferbar

Als das Leben stehen blieb

E-Book - EPUB

10.Juni 2012. Ute Horn kann plötzlich nicht mehr sprechen und wird mit Blaulicht ins Krankenhaus ...

D39.560.900
11,99 €
Inkl. 7% MwSt.

Lieferbar

Viele Frauen erleben einmal oder mehrmals in ihrem Leben eine Fehlgeburt und leiden oft sehr lange darunter. Mittlerweile haben sich Selbsthilfegruppen gebildet und auf vielen Friedhöfen sind Gedenkplätze entstanden, an denen fehlgeborene Kinder bestattet werden können. Die Ärztin Ute Horn, die selber fünf Fehlgeburten erlebt hat, erzählt auf einfühlsame Weise und sehr praktisch an Hand von vielen Erlebnisberichten, warum Trauerarbeit wichtig ist und wie man Hilfe finden und geben kann.

 

 

 

 

 

 

 

Hochauflösendes Cover (JPG)

Leise wie ein Schmetterling

Buch - Gebunden

Viele Frauen erleben in ihrem Leben eine Fehlgeburt. Die Ärztin Ute Horn hatte selbst fünf ...

394.378
12,99 €

Lieferbar & Portofrei

Leise wie ein Schmetterling

E-Book - EPUB

Viele Frauen erleben einmal oder mehrmals in ihrem Leben eine Fehlgeburt und leiden oft sehr ...

D39.437.800

3,99 €

9,99 €

Inkl. 7% MwSt.

Lieferbar

 

 

Folgende Bücher sind nicht mehr über den SCM Verlag erhältlich aber bei dip3 Bildungsservice GmbH noch vertreten.

Bild

Treue für ein Leben

Ute Horn
Treue für ein Leben

"Ich bin verliebt, aber nicht in meinen Mann." Viele Paare wollen ihrem Partner treu sein. Doch ist das nicht nur ein unerfüllbarer Wunschtraum? Ute Horn zeigt: Treue lohnt sich. So entdecken Sie neu den Schatz in ihrer Ehe.

Paperback, 13,5 x 20,5 cm, 144 S.
Nr. 395.062, €D 4,95*
€A 5,10*/CHF 7.50* | SCM Hänssler

Bild

Worüber man nicht spricht

Ute Horn, Winfried Hahn
Worüber man nicht spricht
Tabus in Seelsorge und Gemeinde

Tabus umgibt eine Atmosphäre des Verbotenen und der Heimlichkeit. Abtreibung, Missbrauch, Süchte, Depression ... wer traut sich schon, offen darüber zu reden? Betroffene am wenigsten. Aber Schweigen und Ignorieren können großen Schaden anrichten. Menschen werden verletzt, isoliert und unter Druck gesetzt. Die erfahrenen Autoren zeigen, wie man diesen Kreislauf durchbrechen kann - als Betroffener und als Seelsorger.

Paperback, 13,5 x 20,5 cm, 192 S.
Nr. 395.003, €D 9,95 / €A 10,30/CHF 14.90* | SCM Hänssler

Bild

Meine Krise - Gottes Chance

Ute Horn
Meine Krise - Gottes Chance

Wie gehen wir damit um, wenn unser Leben in eine Krise gerät? Wissen wir, wer wir sind? Worin haben wir unsere Identität? Ute Horn möchte Mut machen, Krisen als Chancen und Herausforderungen zu sehen. Erfahrungsberichte zeigen, dass man durch Krisen Gott und sich selbst finden kann.

Paperback, 13,5 x 20,5 cm, 100 S.
Nr. 394.625, €D 8,95 / €A 9,20/CHF 13.50* | SCM Hänssler

Bild

Freundinnen

Ute Horn
Freundinnen

Jede Frau wünscht sich eine beste Freundin. Doch wie sieht die Realität aus? Viele Frauen sind verletzt von Freundschaften und ziehen sich zurück. Ute Horn macht Mut, nicht alles von einer einzelnen Frau zu erwarten. Sondern den Schatz der mütterlichen, schwesterlichen, töchterlichen, ermahnenden und der anstrengenden Freundin zu entdecken. Nur im Team wächst Reife, nach der sich jede Frau sehnt.
Gebunden, 10,5 x 16,5 cm, 144 S.
Nr. 394.818, €D 9,95 / €A 10,30/CHF 14.90* | SCM Hänssler

Bild

Alle Bücher von Ute Horn bei dip3 Bildungsservice GmbH.

 


 

PRESSESTIMMEN

 

Bild
WZ Westdeutsche Zeitung vom 05.02.2015
Bild
Ein Artikel von Bärbel Kleinelsen aus der Zeitung RP vom 31.1.2015 
Rezensionen

Baustelle erste Liebe

„Freundschaft, Liebe, Sexualität“, das beschäftigte die Klassen 8a und 8b im Religionsunterricht vor den Ferien. Es war eine lebendige Auseinandersetzung mit diesem spannenden und sensiblen Thema. Wertvolle Anregungen lieferte dabei das Buch „Baustelle Erste Liebe“ von Ute und Daniel Horn. Hier einige Rückmeldungen, um es weiterzuempfehlen:

Ich finde das Buch „Baustelle Erste Liebe“ sehr gut für Jugendliche. Dort stehen Themen drin, über die man mit den Eltern z. B. nicht  redet. Es ist auch sehr einfach geschrieben, so dass man gut versteht, was gemeint ist. Auch über Themen wird geschrieben, die heute nicht  mehr als wichtig empfunden werden, aber eigentlich sehr wichtig sind, z. B. Enthaltsamkeit.

In diesem Buch hört man auch mal die anderen Meinungen. Natürlich ist man nicht immer einstimmig deren Meinung, aber es regt einen zum Nachdenken an.

Ich finde das Buch gut geschrieben und den Inhalt lehrreich. Es hat mir sehr viel geholfen für mein weiteres Leben. Oft wusste ich Dinge schon, aber ich wusste sie nur oberflächlich. Das Buch hat mir diese Dinge so erläutert, dass ich sie jetzt richtig verstehe.

Ich finde das Buch absolut empfehlenswert, vor allem für Jugendliche, die kurz vor den ersten Erfahrungen in diesem Thema stehen.


Welche Stellen sprechen dich besonders an?

Mich persönlich spricht Kapitel 1 an. In diesen Seiten geht es darum, dass man seine Fähigkeiten finden und sich selbst akzeptieren sollte. Ute Horn gibt gute Tipps und auch hilfreiche Beispiele. Sie gibt einem das Gefühl, dass man nicht die oder der Einzige ist, die mit Problemen wie zum Beispiel kein Selbstwertgefühl, fertig werden muss. Die Beispiele, die sie bringt, machen Mut und sind aus dem Leben gegriffen.
Neu dazu gelernt habe ich, dass ich das Selbstvertrauen finden muss, meine eigene Meinung habe und zu dem stehen soll, was ich bin und wer ich bin . … Auch wenn man es selbst nicht merkt oder weiß, man ist besonders. Man selbst zu sein, bedeutet für mich, frei zu sein. Frei von allen Erwartungen und ich kann so sein, wie ich es für richtig halte. Die Persönlichkeit eines jeden Menschen ist ein Geschenk, das von Gott kommt. Egal, wie viele Fehler du machst oder wie oft du hinfällst, stehe immer wieder auf und versuche es erneut. Bleibe dir selbst treu und du kannst alles schaffen, was du willst.


Einfluss der Werbung

… Wo ich sehr betroffen war, als ich gelesen habe, dass man auf einen Möbelkauf Prozente bekommt, wenn man seine Scheidungsurkunde mitbringt. Oder dass man ein Fest feiert, wenn man sich scheiden lässt – dass für Dreiecksbeziehungen geworben wird und dass man zu jeder Zeit mit jedem Sex haben kann oder soll. Man bekommt den Eindruck vermittelt, eine Ehe ist heute nichts mehr wert.

Sexuelle Erfahrungen prägen

Ich wusste anfangs, dass der Geschlechtsverkehr eine intime Begegnung von zwei Menschen ist, aber ich hatte keine Ahnung davon, wie prägend ihr Einfluss ist und man sich wegen der starken Gefühle noch lange an das „erste Mal“ erinnert und bei einer späteren Beziehung bei sexuellen Begegnungen daran immer wieder zurückdenken muss.

Dieses Kapitel fand ich persönlich am lehrreichsten … . Im Allgemeinen denke ich jetzt ganz anders darüber nach, mit einer Person zu schlafen. Ich hoffe, dass es mir noch viel im weiteren Leben helfen wird.
Mir geht nach: Wenn man intim wird mit einem Jungen, ihn wirklich liebt, und es sich dann herausstellt, dass er einen nur benutzt hat, tut es sehr weh.
Ich habe dazugelernt, dass es bei Sex um sehr viel mehr als nur um Spaß geht. Man lernt seinen Partner zu schätzen und auch beim Sex nicht zu verletzen.

Sexualität braucht einen Schutzraum

Hier wird meiner Meinung nach sehr treffend beschrieben, dass Gott nicht gegen die Sexualität ist, sondern möchte, dass wir vorsichtig und liebevoll damit umgehen, den anderen als Geschenk ansehen und ihn nicht leichtfertig verletzen.

Verführung per Internet

Die Verführung im Internet ist eine Stelle, die ich gewählt habe, da sie mich und andere Jugendliche sehr betrifft. Heutzutage hat so gut wie jeder auf sozialen Netzwerken Profile. Da bekommt man natürlich auch einiges mit. Genau das ist die Gefahr. Denn im Internet hatte schon so gut wie jeder Sex, jeder führt eine anscheinend sooo tolle Beziehung, in der alles perfekt läuft und so weiter… Dann hat man ein komplett falsches Bild und macht mit, nur um dazuzugehören und weil Beziehungen und Sex ja so toll sein sollen. Und dann merkt man natürlich erst danach, dass dies überhaupt nicht  unbedingt der Fall ist und ist eventuell deprimiert und sucht die Fehler  zu sehr bei sich.

In Rollenspielen übten wir: Er will den ersten Geschlechtsverkehr, sie nicht. Sie sollte bei ihrem Nein bleiben, dem Druck standhalten, gut reagieren können.

Sollten wir für unseren Partner alles machen? Wenn er Geschlechtsverkehr haben will: Was ist besser? Ja sagen oder ihm sagen, dass ich noch nicht dafür vorbereitet bin? Was ist, wenn unser Partner eines Tages sagt: „Wenn du mich wirklich liebst, dann machst du das für mich“…? Die Autorin zitiert ein Wort ihres Vaters: „Wahre Liebe bittet und hat Geduld.“ Und diesen Satz hatte sich die Autorin mit 15 Jahren zu Herzen genommen und ich auch. Es stimmt: Der Richtige wartet. Der Richtige akzeptiert dich und interessiert sich, ob du dich wohl fühlst.

Sr. Daniela Maria Simon, Religionslehrerin der Klasen 8 a und 8 b

http://www.schoenstaetter-marienschule.de/index.php?id=4682

29.08.2015


Frankfurter Neue Presse:
Das Buch geht zwar auch auf Sexualität ein, vielmehr aber auf die Beziehungsfragen und darauf, wie man verantwortlich mit Gefühlen und mit den Menschen, die einem nahe sind, umgeht.


Family:
Ein sehr gut lesbares Buch, das das Thema sowohl aus medizinischer, politischer und theologischer Sicht betrachtet, als auch den Blickwinkel von Teens und Eltern einnimmt. Von mit-denkenden Teens und ihren Eltern ausdrücklich empfohlen für mit-denkende Eltern und ihre Teens.

idea Spezial:
Wenn Mutter und Sohn gemeinsam ein Buch über Liebe, Freundschaft und Sexualität schreiben, dann ist gewährleistet, dass es die Bodenhaftung nicht verliert.

teensmag:
Dieses Buch fordert heraus und gibt Antworten rund um das Thema Sex und Freundschaften, die oft verschwiegen werden.

emotion:
Die Autoren setzen sich sensibel mit dem Thema erste Liebe auseinander.

 

 

Leise wie ein Schmetterling

RTL Explosiv:
"Leise wie ein Schmetterling" waren 5 Kinder von ihr gegangen. Ute Horn hat ihre Fehlgeburten in dem gleich lautenden Buch verarbeitet. Darin beschreibt die Ärztin wie wichtig es ist, dass Frauen ihre Trauer und Männer ihre Hilflosigkeit zulassen.



Joyce:
Dieses sehr offene und ehrliche Buch ist eine große Hilfe.

Meine Krise - Gottes Chance

Westdeutsche Zeitung:
Dieses Buch macht Mut dazu, die eigenen Krisen durchzustehen, auf das Licht am Ende des Tunnels zu bauen und genau hinzuschauen.


Katholisches Sonntagsblatt:

Die Autorin, Medizinerin und Mutter von sieben Kindern, möchte mit Vorbildern, Beispielen und Texten den Leser ein Stück auf dem Weg durch kleine und große Krisen begleiten.


Voice:

Das Buch macht Mut, die Chancen in allen Schwierigkeiten und Krisen zu suchen, daraus zu lernen - und zu erkennen, was Gott mit mir vorhat.

 

Freundinnen

SMD-transparent:
"Freundinnen" ist ein Buch, das Mut macht, seine Freundschaften neu zu überdenken und dankbar zu werden über die Freundschaften, die man hat.

Leben jetzt:
Dieses Buch ist ein Mutmacher, der dazu auffordert, sich immer wieder neu auf Freundinnen einzulassen und selbst eine gute Freundin zu werden.

Mutig mit den Kindern wachsen

family:
Das Buch schärft den Blick für das Wesen von Kindern: ihre (auch anstrengende) Art und ihr großes Liebesbedürfnis. In sieben Kapiteln plädiert Ute Horn dafür, sich auf die Kinder einzulassen und sie mit Geduld und Verständnis durchs Leben zu begleiten.

Glaube+Erziehung:
Dieses flüssig geschriebene Buch von Ute Horn, einer Fachärztin und gefragten Rednerin in der Erwachsenenbildung, kann man allen jungen wie auch erfahrenen Eltern nur empfehlen.

Vater und Mutter ehren?

ERF:
Ein Buch für alle, die sich Impulse zum Thema Familie wünschen und wissen wollen, wie man das Gebot „Ehre Vater und Mutter“ heute praktisch umzusetzen kann.

JOYCE:
Ich bin noch mal ganz neu ins Nachdenken über meine eigenen Eltern gekommen. Kurzum: ein lesenswertes Buch.

Bild

In der Zeitschrift Teensmag ist dieser schöne Artikel zum Buch "Das Beste kommt noch" erschienen.

Hier das PDF herunterladen!

Bild

 

 

 

 

In der Kirchenzeitung des Bistums Aachens ist dieses Porträt erschienen, in dem Ute Horn über ihren Glauben spricht.

Hier das PDF herunterladen

Info 105 Schwerpunktthema: Veränderte Beziehungen

In der Vereinszeitschrift der Initative Regenbogen erschien in der 105ten Ausgabe ein Artikel von Ute Horn über Not Wendende Begegnungen.

 

Hier das PDF herunterladen

Bild
Bild
Bild
Bild

Ein Erfahrungsbericht von Ute Horn aus der Zeitschrift Voice 01/19

Bild
Bild

 


 

Videoimpulse vom Gebetshaus Krefeld

Antworten auf die wirklich wichtigen Fragen des Lebens

Der Youtube Kanal vom Gebetshaus Krefeld möchte mit kleinen Videos Antworten auf die wirklich wichtigen Fragen des Lebens geben.

* Wie kann ich Ruhe finden?

* Ist meine Not zu etwas gut?

* Was brauche ich zum Leben?

* Wie kann ich das Schaffen?

* Gibt es mehr als ich sehen kann?

Feedback geben!