SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Selbst wenn du mich vergisst (Buch - Gebunden)

Mein Eheglück mit einem Mann ohne Kurzzeitgedächtnis

Selbst wenn du mich vergisst (Buch - Gebunden)

Mein Eheglück mit einem Mann ohne Kurzzeitgedächtnis

5 Sterne

Nach einer Tumoroperation verliert Laura Storys Mann sein Kurzzeitgedächtnis. Laura kämpft für ihren Mann, ihre Ehe und ihren Alltag. Dabei begegnet sie Gott in ihren Fragen, Zweifeln und Tälern, und findet so zu einer engeren Beziehung mit Jesus.

  • Artikel-Nr.: 395837000
  • Verlag: SCM Hänssler
  • Originaltitel: When God doesn't fix it
Auch erhältlich als:
Buch - Gebunden (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)
395.837
19,99 €
Jetzt versandkostenfrei lieferbar
Merken

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfehlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

  • Schnelle Lieferung
  • Kauf auf Rechnung
  • Praktisch bezahlen per:
    VISA Master Card PayPal SEPA Lastschrift/Bankeinzug

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Nach einer Tumoroperation verliert Laura Storys Mann sein Kurzzeitgedächtnis. Zwar kennt er seine Frau, doch weiß er nicht, dass sie verheiratet sind. Täglich stellt er dieselben Fragen und muss alles neu lernen. Alltägliche Dinge sind unmöglich – Filmabende, Gespräche über Vorträge und Erlebnisse. Ihr Leben ist vom Verzicht geprägt. Doch Laura gibt nicht auf und kämpft für ihren Mann, ihre Ehe und ihren Alltag. Dabei begegnet sie Gott in ihren Fragen, Zweifeln und Tälern, und findet so zu einer engeren Beziehung mit Jesus. Mit Gottes Hilfe wagen die beiden schließlich, eine Familie zu gründen.
Die packende Geschichte, die all jenen Mut macht, die mit zerplatzten Träumen leben müssen.

 

Zusatzinformationen
  • Format: Buch - Gebunden
  • ISBN: 978-3-7751-5837-4
  • ISBN 10: 3775158375
  • Auflage: 1. Auflage, 22.08.2018
  • Seitenzahl: 352 S.
  • Maße: 13.5 x 21.5 x 2.8 cm
  • Gewicht: 562g

Extras

Leseprobe
Hochauflösendes Cover

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Ein berührendes Buch über das Leben mit einem Mann ohne Kurzzeitgedächtnis und dem Segen, der daraus entstanden ist.

    von
    "Wer Gott wirklich ist, lernen wir in schwierigen Situationen, in denen unsere Verzweiflung am größten ist." (S. 87)

    Inhalt:
    Laura ist frisch verheiratet und tritt bald ihre Stelle als Lobpreisleiterin an. Doch ihr Mann verändert sich immer mehr. Vom aktiven, lebenslustigen Mann, wird er wortwörtlich zur Schlaftablette. Erst Monate später finden die Ärzte heraus, dass Martin einen Gehirntumor hat. Nach schwierigen Operationen verliert er sein Kurzzeitgedächtnis. Somit erscheinen die gemeinsamen Pläne und Träume unerreichbar.

    Cover:
    Das Cover spricht mich persönlich nicht sehr an. Den Titel jedoch finde ich aussagekräftig, wachrüttelnd und schockierend.

    Meine persönliche Meinung:
    Laura Story erzählt ihre Lebensgeschichte, die sehr berührend ist. Sie gewährt tiefe Einblicke in ihre Gedanken, Gefühle und ihre Ehe. All ihre Zweifel, Ängste und Fehler beschreibt sie im Buch. Doch eigentlich ist diese Frau zu bewundern, wie sie die ganze Situation so meistert. Vor allem begeistert mich, wie sie in ihrem Mann immer noch den großen Helden sehen kann, obwohl er durch den Verlust seines Kurzzeitgedächtnisses vieles nicht mehr machen kann und alles an Laura hängen bleibt. Jahrelang brauchten die beiden, um sich mit der neuen Situation zurechtzufinden und sich gegenseitig zu ehren. Ganz klar schreibt Laura wie schwierig das für sie. Immer wieder vergleicht sie ihr Verhalten mit Geschichten aus der Bibel oder dem Wesenszug Gottes. Sehr ausführlich erläutert Laura Gottes Gedanken, womit man dann ihre Situation und ihr Handeln besser verstehen kann. Nach jedem Kapitel findet sich ein Mythos, was wir Menschen uns gerne erhoffen würden oder erwarten. im Gegensatz dazu findet man Gottes Ideen zu dem Thema. Laura lässt sich in ihrer Arbeit herausfordern, öffnet ihr Herz auf der Bühne und lässt alle Menschen an ihrem Leben teilhaben. Das kostet sie einiges an Überwindung, ist aber vielen Menschen eine große Hilfe. Sehr beeindruckt haben mich ihr Mut, ihre Entschlossenheit, ihre Liebesfähigkeit und ihr Gottvertrauen. Wunderschön zu sehen ist, wie Gott in ihrem Leben wirkt und was durch ihre Geschichte alles möglich wurde. Was mich interessieren würde ist, wie es Martin damit geht. Wie er das alles empfindet. Was er sich denkt jeden Morgen wenn er aufwacht und plötzlich liegen noch drei Kinder im Bett. Oder ist ihm bewusst, dass sein Kurzzeitgedächtnis nicht mehr funktioniert? Das wäre noch interessant gewesen zu lesen. Am liebsten würde ich gern einen Tagesablauf anschauen, damit man sich ein genaues Bild machen kann. So bleibt mir diese Familie auf jeden Fall als Wunder in Erinnerung.

    Fazit:
    Ein berührendes Buch über das Leben mit einem Mann ohne Kurzzeitgedächtnis und dem Segen, der daraus entstanden ist.
  • 5/5 Sterne

    Ein ermutigendes Buch

    von
    Als Lauras Ehemann Martin die Diagnose Gehirntumor erhält, werden von einem Tag auf den anderen alle Lebenspläne des jungen Paares zerstört. Gerade erst hat Laura eine Stelle in der Perimetergemeinde als Lobpreisleiterin angenommen und steht jetzt vor der Herausforderung, sich um Martin zu kümmern, der nach einer Operation sein Kurzzeitgedächtnis verloren hat... .
    Laura Story erzählt in diesem Buch nicht nur die Krankheitsgeschichte ihres Mannes, sondern spricht auch offen darüber, wie ihr Glaube auf eine harte Probe gestellt wurde und wie sie Gott durch sein Wort ganz neu erlebt hat.
    Bei dieser Geschichte erwartete ich eigentlich eine Art Biographie, in der Laura von Martins Krankheit berichtet und auch persönliche Einblicke in ihren Alltag gibt. Genau diese Dinge werden auch zu Beginn ausführlich dargestellt. Laura erzählt sehr offen davon, wie sie und ihre Umgebung Martins Symptome erst nicht einordnen konnten und dann mit der Diagnose Gehirntumor die Hoffnung hatten, ihr Leben würde nach der Operation normal weiter verlaufen. Doch dieser Traum platzt, als es Komplikationen gibt und Martin ständig neue Dinge vergisst und immer wieder dieselben Fragen stellt.
    Genau in diesen Momenten spricht Laura ehrlich über ihr Glaubensleben und ihre Zweifel an Gott, weil er ihre und Martins Gebete um Heilung nicht so erhört, wie sie es sich erhofft haben. Hier geht sie auf tiefgreifende Glaubensfragen ein und setzt sich mit vielen Bibelstellen auseinander. So kann sie auch in jedem Kapitel davon berichten, wie sie durch Gottes Wort viele Wahrheiten erkennen konnte und diese ihren falschen Vorstellungen entgegen setzen kann.
    Mich persönlich haben viele Dinge, die sie anspricht, getroffen und ich denke, jeder kann sich in ihren Aussagen wiederfinden, auch wenn die eigene Situation eine ganz andere ist. Mir hat das Gelesene wieder einmal gezeigt, dass Gott selbst in schweren Zeiten immer bei uns ist und auch aus den schlimmsten Situationen etwas Gutes wachsen lassen kann. Beeindruckt hat mich auch, dass Laura auch auf der Bühne durch ihre Lieder ihre Geschichte erzählt und dadurch andere ermutigt.
    Insgesamt ist ,,Selbst wenn du mich vergisst" ein bewegendes Buch, dass mich sehr nachdenklich gemacht und auch ermutigt hat. Ich empfehle es hier sehr gerne weiter.
  • 5/5 Sterne

    Was, wenn Gott unsere Gebete nicht sofort erhört?

    von
    Jung verheiratet und das Leben voller Träume, die jedoch erbarmungslos platzen, als bei Lauras Mann Martin ein Gehirntumor festgestellt wird. Die Operationen gelingen, doch verliert er das Kurzzeitgedächtnis. Täglich stellt er die gleichen Fragen und vieles muss er neu lernen. Wie soll das Leben nun weitergehen? Wie kann ihre Ehe mit diesen Belastungen umgehen? Gibt es neue Träume? Laura bringt all ihre Zweifel, Ängste und auch Hoffnungen vor Gott. Eine berührende Geschichte – aufgeschrieben mit Unterstützung von Jennifer Schuchmann.

    Erster Eindruck: Das Cover gefällt mir sehr gut: eine Frau, die hinter einer Glasscheibe ist; das Bild wirkt verschwommen. Der Buchtitel ist sehr gut gewählt und macht neugierig auf das Buch.

    Mir war ja schon vor der Lektüre bewusst, dass es kein Happy-Sunshine-Roman ist. Der Leser springt mitten ins Geschehen (noch vor der Diagnose): Martin wird immer müder und lethargischer – sehr untypisch und auch beängstigend. Die diversen Ärzte finden zuerst nichts. Parallel zu dieser Erzählebene erfährt der Leser mehr über das Kennenlernen von Laura und Martin und auch darüber, wie sie nach Atlanta kamen. Die Diagnose des Gehirntumors muss grauenhaft sein: Einerseits ist man froh, dass man nun weiss, woher die Probleme rühren, aber andererseits steht man vor einem bedrohlichen Riesen, der einen zu vernichten droht. Die Operation gelingt und zuerst verläuft auch alles nach Plan, aber dann steht Martins Leben plötzlich auf der Kippe. Sehr berührend, wie Freunde und Familie Laura und Martin beistehen. Es ist ein langer Weg, auf den sich Martin und Laura begeben – und er ist noch nicht zu Ende.

    Es gibt sehr viele Passagen, die mich berührt und/oder auch nachdenklich gemacht haben. Hier ein paar Auszüge davon:
    - „Mythos: Prüfungen sind ein Fluch. Wahrheit: Prüfungen sind eine Gelegenheit.“ Ich muss sagen, dass ich solche Prüfungen noch nicht als Gelegenheit ansehen kann – vielleicht gelingt mir das einmal? Wer weiss.
    - Warum? Ja, das ist eine Frage, die ich mir auch manchmal stelle. Ja, ich weiss, die Gegenfrage lautet „warum nicht ich?“. Beim Lesen dieses Buches merke ich, dass die Frage „Warum?“ nicht weiterführt. Ich werde meine Haltung anpassen müssen. „Verschwende keinen weiteren Tag deines Lebens damit, unproduktive Fragen nach dem Warum zu stellen. Wenn die richtige Zeit gekommen ist, geh dazu über, Gott nach dem Wie zu fragen.“
    - Laura schreibt, dass alles, was in der Bibel stehe, seinen Grund habe. Und so haben auch alle Momente des eigenen Lebens seinen Grund. Ja, nur würde ich zu gerne wissen, was der Plan dahinter ist. Ich muss lernen, mehr zu vertrauen. Weiter schreibt sie, dass Gott die Geschichten für die Erlösung der Nationen gebrauchen. Mit dieser Aussage kann ich, trotz mehrfachen Lesens, nichts anfangen.
    - „Unsere Schwierigkeiten sind Teil eines grösseren Plans, der vielleicht erst Jahre oder auch Generationen später offenbar werden wird. Deshalb sind unsere Geschichten so wichtig.“ Das gibt mir zu denken.

    Ich habe mehrere Lieder und Interviews von Laura im Internet gehört/gesehen und bin beeindruckt. Sie ist sehr mutig und hat eine enorm positive Ausstrahlung. Abschliessend betont Laura, immer an der Bibel festzuhalten, denn sie und das Lachen seien die Dinge, die einen tragen. Das gefällt mir. Humor ist auch mir sehr wichtig. Vielen Dank für das Aufschreiben dieser persönlichen Geschichte.
  • 4/5 Sterne

    Wenn wir nicht bekommen, worum wir verzweifelt bitten

    von
    Laura und Martin sind erst ein Jahr verheiratet, als sie einen Anruf bekommt, der ihre Lebensträume zerstört. Dabei hat sie doch nur ganz normale Wünsche und Träume; ein schönes Zuhause, Kinder, und ein gesichertes Einkommen, damit sie bei den Kindern zuhause bleiben kann.

    Martin leidet seit einiger Zeit an merkwürdigen Symptomen; auffallend ist vor allem eine starke Müdigkeit und Antriebslosigkeit. Mit diesem Anruf teilt er Laura mit, was sein Doktor festgestellt hat. Martin hat ein Gehirntumor. Froh wenigstens jetzt eine Diagnose zu haben, hoffen beide, dass sie nach einer OP dort weitermachen können, wo sie waren; aber es kommt anders.

    Der Eingriff gelingt zwar, aber die Wunde am Kopf verheilt nicht richtig. Völlig unerwartet schwebt Martin auf einmal in Lebensgefahr. Eine Not-OP soll helfen, doch danach sind Teile seines Gehirns beschädigt. Er verlierst sein Kurzzeit-Gedächtnis, und auch seine Sicht ist nun stark eingeschränkt.

    Laura und Martin beten jeden Tag verzweifelt um Heilung, und sie glauben auch, dass Gott die Macht dazu hat. Aber es geschieht keine spontane Heilung. Nur winzige Schritte zurück zum selbstständigen Leben sind bei Martin zu sehen. Laura ist nun so damit beschäftigt ihrem Mann zu helfen und finanziell für die kleine Familie zu sorgen, dass ihre Träume alle zerbrochen zu sein scheinen.

    Wie gestaltet sich der Alltag mit einem Mann, der dieselbe Frage mehrmals stellt, weil er die Antwort sofort wieder vergisst? Der keine Freude mehr an Büchern und Filmen hat, weil er sich nicht an den Inhalt erinnern kann? Dessen Leben von der regelmäßigen Einnahme seiner Medikamenten abhängt, er sich aber nicht merken kann, wann er sie zuletzt eingenommen hat? Der nur schwer mit Freunden reden kann, da er sich nicht daran erinnert, was sie ihm zuletzt erzählt haben? Und ist es unter diesen Umständen überhaupt zu verantworten Kinder zu haben?

    Durch diese Schwierigkeiten lernt Laura viel über Gott und sich selbst. Sie merkt, dass sie viele Mythen über Gott geglaubt hat, z.B. dass er nur nahe ist, wenn es ihr gut geht, oder dass Gott sie bestrafen will, wenn er das Gewünschte nicht gibt. Sie lernt, dass gerade die schweren Zeiten uns näher zu Gott bringen. Eine wichtige Erkenntnis für sie ist auch, dass Gott nicht nur Lebensgeschichten gebraucht, die gut ausgehen. Auch inmitten unserer Kämpfe und Schwierigkeiten können wir andere ermutigen, indem wir unsere persönliche Geschichte erzählen, auch wenn die Geschichte Versagen und Zweifel enthält.

    Dieses Buch ist sehr ermutigend und hilfreich, vor allem, wenn man darunter leidet, dass Gebete nicht erhört werden. Sehr offen berichtet Laura von ihren Problemen, ihren Zweifeln und ihrem Versagen. Dabei betont sie immer wieder, dass Gott immer für uns da ist, und dass sein größter Wunsch eine Beziehung mit uns ist. So können Probleme ein Segen sein, wenn sie unsere Beziehung zu Gott vertiefen.

    Auch wenn die Erkenntnisse in der zweiten Hälfte des Buchs gut und sehr wichtig und hilfreich sind, wechselt das Buch hier unvermittelt von einem Erlebnisbericht zu einem ermutigenden Sachbuch. In diesem Teil werden mehrere biblische Geschichten betrachtet und ausgelegt. Wer in erster Linie an Lauras Erfahrungen interessiert ist, findet diesen Teil vielleicht etwas zu lang. Schade ist, dass der Leser nur wenig über Martins Sicht der Krankheit erfährt.

    Fazit: Eine junge Ehe und ein sehr schweres Schicksal, an der diese Ehe zu zerbrechen droht, lehrt die Autorin fest auf Gott zu vertrauen. Ihr Glaube wird durch die Schwierigkeiten echter und lebendiger, sodass sie schließlich auch das Schwere als Segen Gottes annehmen kann. Ein sehr ermutigendes Buch, vor allem wenn Gott Gebete nicht so erhört, wie wir uns das wünschen würden.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Weitere Artikel von Laura Story

Feedback geben!