Umwege der Liebe (Buch - Gebunden)

4.5 Sterne

England, 1813: Lady Georgina ist fest entschlossen, einen reichen Ehemann zu finden. Denn nur dieser wird ihr helfen können, ein Geheimnis zu wahren, von dem selbst ihre Familie und ihre engsten Freunde nichts wissen – und das ihr Leben zerstören könnte. Doch dann begegnet sie Colin ...

  • Artikel-Nr.: 817790000
  • Originaltitel: An Elegant Facade
Auch erhältlich als:
Buch - Gebunden (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)
9,95 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten Sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Ihnen gefällt dieser Artikel und Sie möchten Ihnen gerne weiterempfexhlen?

Das freut uns! Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen dafür zur Verfügung:

Ihre Vorteile:

Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Details

  • Artikel-Nr.: 817790000
  • Originaltitel: An Elegant Facade
Auch erhältlich als:
Buch - Gebunden (diesen Artikel sehen Sie sich gerade an)

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

England, 1813: Lady Georgina Hawthorne hat hart dafür gearbeitet, dass ihre Einführung in die Londoner Gesellschaft ein voller Erfolg wird. Sie ist fest entschlossen, einen reichen Ehemann zu finden. Denn nur ein einflussreicher Mann wird ihr helfen, ein Geheimnis zu wahren, von dem selbst ihre Familie und ihre engsten Freunde nichts wissen - und das ihr Leben zerstören könnte.

Colin McCrae ist zwar wohlhabend, aber alles andere als ein begehrenswerter Junggeselle. Doch als sich sein Weg und der von Georgina immer wieder kreuzen und die beiden regelmäßig aneinandergeraten, ist Colin der Einzige, der hinter ihr Geheimnis kommt ...

Eine romantische und humorvolle Geschichte mit Tiefgang.

 

Stimmen zum Produkt
  • 5 5
    Leserstimme:
    Dieser Regency-Roman ist wie ein Wirbelwind, mit geistlicher Tiefe und faszinierenden Charakteren. Ein Buch, das man sich nicht entgehen lassen sollte.
Zusatzinformationen
  • ISBN: 9783957347909
  • Auflage: 21.02.2022
  • Seitenzahl: 400 S.
  • Maße: 13,5 x 21,5 x 3,2 cm
  • Gewicht: 623g
  • Preisbindung: Ja
  • Sachgebiet: Erzählungen/Romane
Beteiligte Personen

Extras

Bilddatei
1.
Leseprobe

Bewertungen

  • 4/5 Sterne

    Eine wundervolle Unterhaltung

    "Umwege der Liebe" von Kristi Ann Hunter ist der zweite Teil einer Romanserie rund um das Leben der Familie Hawthorne.
    Die Geschichte setzt in England um das Jahr 1813 ein und berichtet darüber wie Georgina Hawthorne, die zweite Schwester der Familie, in die Londoner Gesellschaft eingeführt wird.

    Georgina hat sich so sehr angestrengt und alles getan, um als eine möglichst begehrenswerte junge Frau präsentiert zu werden, denn sie möchte unter allen Umständen für immer ihren geheimen Makel verbergen, von dem nicht einmal ihre Familie die geringste Ahnung hat.

    Colin McCrae ist zwar ein gut aussehender Junggeselle jedoch hat er keinen Titel aufzuweisen und rangiert deswegen nicht unter den begehrtesten Herren der Gesellschaft. Er erkennt ihr gutes Herz und ihren Charakter und kommt schließlich hinter Georginas Geheimnis. Er versucht sie zu retten, um die falschen Herren von ihr fern zu halten.

    Die Autorin hat einen wunderschönen bildreichen und angenehm flüssigen Erzählstil. Sie erschuf faszinierende Romanpersönlichkeiten, die eine sehr schöne Brücke zum vorherigen Werk bereiten. Dennoch ist dieser Roman so geschickt aufgebaut, dass man nicht unbedingt den ersten Teil kennen muss, um sich in der Story sehr gut zurecht zu finden.

    Gedanklich befinden wir uns im Regency Zeitalter und begleiten Georgina, die verwöhnte jüngste Schwester der Familie Hawthorne, auf die mondänen Bälle der damaligen Zeit und dürfen bei Zusammenkünften der jungen Damen den Flair dieser faszinierenden Epoche nachempfinden.
    Als Georgina erkennt, dass Colin ihr Geheimnis bewahrt und ihre prekäre Situation nicht ausnützt, denkt sie immer mehr an ihn und überlegt, ob dieser sich nicht bereits als zuverlässiger Mann bewiesen hat. Wer, wenn nicht er, der hinter ihre Fassade sah und sie trotzdem achtet, schätzt und verehrt, hat seine Integrität und Verlässlichkeit als wertvolle Basis für eine Ehe bewiesen?

    Der Roman ist mit sehr unterhaltsamem, humorvollen Geplauder zwischen den liebenswerten Romanfiguren ausgestattet und bringt den Leser so herrlich zum Schmunzeln. Colin ist ein sympathischer Mann, der sich seine Stellung in der Gesellschaft hart erarbeiten musste und durch seine Leistung Beachtung fand.
    Wertvolle Aspekte des christlichen Glaubens sind dezent und unaufdringlich in die sehr schöne Handlung eingewoben und unterstreichen die wertvolle Botschaft des Romans.

    Mit "Umwege der Liebe" von Kristi Ann Hunter ist uns Leserinnen und Lesern ein sehr schönes Werk gegeben, das neben seinen wertvollen Botschaften eine herrliche Unterhaltung und durch seine flüssige Sprache ein schwungvolles literarisches Erlebnis bietet. Ich kann diesen Roman uneingeschränkt empfehlen.
  • 5/5 Sterne

    1813 in England: Lady Georgina hat ihre Einführung in die Londoner Gesellschaft seit Jahren sehr sorgfältig vorbereitet. Sie hofft durch einen hochrangigen Ehemann ihr Geheimnis wahren zu können, das ihre Zukunft so leicht zerstören könnte. Doch Colin, ein wohlhabender Unternehmer, sieht hinter ihre Maske.
    Dieser historische Roman führt dem Leser sehr anschaulich die gesellschaftlichen Normen der damaligen Zeit vor Augen. Die Aufgabe der adligen Damen drehte sich in erster Linie um das Finden eines einflussreichen Ehemannes. Ein Abweichen von der Etikette wurde nicht hingenommen. Geld und Titel, mehr Schein als Sein. Selbst der eigenen Familie zeigte man nicht sein wahres Gesicht. Doch in diesem Roman spielt der Glaube eine wichtige Rolle und die Begegnung mit der richtigen Person, die diesen Glauben wieder erwecken kann. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung spannend. Die Charaktere sind sehr vielschichtig angelegt. Die Geschichte hat am Ende mehr Tiefgang als man am Anfang vermuten würde. Es gibt Fieslinge und Sympathieträger. Auch wenn man den ersten Teil der Reihe nicht kennt, kann man der Handlung gut folgen. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten. Vor allem durch die sehr komplizierte Liebesgeschichte guckt man oft hinter die Fassade.
  • 4/5 Sterne

    Eine Lady mit Mission
    England, 1813: Lady Georgina Hawthorne gibt ihr Debüt in der Londoner Gesellschaft und darauf hat sie sich intensiv vorbereitet. Nichts will sie dem Zufall überlassen, jedes Lächeln, jeden Schritt hat sie vorm Spiegel geübt, jeden möglichen Heiratskandidaten vorher „geprüft“… Denn Georgina hat ein Geheimnis, dass sie sogar vor ihrer eigenen Familie verborgen hat. Nur ihre Zofe Harriette ist eingeweiht und Teil des Plans. Gelingt es Georgina ihren Plan umzusetzen?
    „Umwege der Liebe“ ist das 2. Buch von Kristi Ann Hunter, dass ich las. In diesem Roman begegnet man wieder der Familie Hawthorne, nur ist diesmal die jüngere Schwester Georgina die Hauptperson. Nachdem mich „Entführung ins Glück“ von Beginn an gefesselt hat, musste ich mit Lady Georgia erst warm werden. Zu einstudiert und berechnend war ihr Verhalten über lange Zeit und es drehte sich alles nur darum einen reichen Ehemann zu angeln. Ihre häufigen und zufälligen Begegnungen mit Colin McCrae waren amüsant zu lesen, nervten Georgina, aber veränderten sie auch. Colins kritischen, doch oft auch mutmachenden Anmerkungen sind wie eine feine Stimme in ihrem Ohr. Aber Colin ist nicht der Mann von Stand, denn Georgina sucht…
    Colin hat mir sehr gut gefallen. Er ist aufmerksam, ein guter Beobachter und verdient sich seinen Lebensunterhalt mit geschickten Investitionen. Aber es ist ihm bewusst, dass er nur am Rand der feinen Gesellschaft geduldet ist. Dennoch fasziniert ihn Georgina und er blickt immer wieder hinter die Fassade, die sie aufgebaut hat. Als er ihr großes Geheimnis entdeckt, versucht er sie zu schützen…
    Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn die Geschichte mich nicht so fesseln konnte. Die Entführung der Schwester aus dem 1. Roman noch mal zu lesen, empfand ich eher als irritierend. Auch dreht sich Georgina immer wieder im Kreis um ihr Geheimnis und die verzweifelte Suche nach einem Ehemann. Erst im letzten Drittel änderte sich etwas und dann las sich das Buch auch besser. Gut gefiel mir, dass der Glaube so eine wichtige Rolle spielt und auch Georgina erkennt, dass sie trotz ihres Geheimnis von Gott geliebt ist.
    „Umwege der Liebe“ ist ein schöner, christlicher Roman, der in der Regency–Zeit spielt. Auch wenn er für mich nicht an den Vorgängerroman heran reicht, so kann ich das Buch dennoch empfehlen. Von mir gibt es 4 Sterne.
  • 4/5 Sterne

    Eine Lady mit Mission

    England, 1813: Lady Georgina Hawthorne gibt ihr Debüt in der Londoner Gesellschaft und darauf hat sie sich intensiv vorbereitet. Nichts will sie dem Zufall überlassen, jedes Lächeln, jeden Schritt hat sie vorm Spiegel geübt, jeden möglichen Heiratskandidaten vorher „geprüft“… Denn Georgina hat ein Geheimnis, dass sie sogar vor ihrer eigenen Familie verborgen hat. Nur ihre Zofe Harriette ist eingeweiht und Teil des Plans. Gelingt es Georgina ihren Plan umzusetzen?

    „Umwege der Liebe“ ist das 2. Buch von Kristi Ann Hunter, dass ich las. In diesem Roman begegnet man wieder der Familie Hawthorne, nur ist diesmal die jüngere Schwester Georgina die Hauptperson. Nachdem mich „Entführung ins Glück“ von Beginn an gefesselt hat, musste ich mit Lady Georgia erst warm werden. Zu einstudiert und berechnend war ihr Verhalten über lange Zeit und es drehte sich alles nur darum einen reichen Ehemann zu angeln. Ihre häufigen und zufälligen Begegnungen mit Colin McCrae waren amüsant zu lesen, nervten Georgina, aber veränderten sie auch. Colins kritischen, doch oft auch mutmachenden Anmerkungen sind wie eine feine Stimme in ihrem Ohr. Aber Colin ist nicht der Mann von Stand, denn Georgina sucht…
    Colin hat mir sehr gut gefallen. Er ist aufmerksam, ein guter Beobachter und verdient sich seinen Lebensunterhalt mit geschickten Investitionen. Aber es ist ihm bewusst, dass er nur am Rand der feinen Gesellschaft geduldet ist. Dennoch fasziniert ihn Georgina und er blickt immer wieder hinter die Fassade, die sie aufgebaut hat. Als er ihr großes Geheimnis entdeckt, versucht er sie zu schützen…

    Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn die Geschichte mich nicht so fesseln konnte. Die Entführung der Schwester aus dem 1. Roman noch mal zu lesen, empfand ich eher als irritierend. Auch dreht sich Georgina immer wieder im Kreis um ihr Geheimnis und die verzweifelte Suche nach einem Ehemann. Erst im letzten Drittel änderte sich etwas und dann las sich das Buch auch besser. Gut gefiel mir, dass der Glaube so eine wichtige Rolle spielt und auch Georgina erkennt, dass sie trotz ihres Geheimnis von Gott geliebt ist.

    „Umwege der Liebe“ ist ein schöner, christlicher Roman, der in der Regency – Zeit spielt. Auch wenn er für mich nicht an den Vorgängerroman heran reicht, so kann ich das Buch dennoch empfehlen. Von mir gibt es 4 Sterne.
  • 4/5 Sterne

    Inhalt:
    Lady Georgina Hawthorne hat sich ein Ziel gesetzt: Sie möchte unbedingt einen einflussreichen Mann heiraten und das möglichst bald. Für Außenstehende wirkt sie oberflächlich und nur auf vergängliche Dinge wie Schönheit oder Reichtum ausgerichtet, aber hinter dieser Fassade verbirgt sie viel mehr. Sie versucht sich selbst zu schützen und ihr Geheimnis zu bewahren.
    Allerdings hat sie in ihrem Plan nicht mit Colin McCrae gerechnet. Immer wieder kommt er ihrem Geheimnis gefährlich nahe und fordert ihren letzten Funken Geduld ein. Warum kann sie ihn nicht einfach aus ihren Gedanken verbannen?
    Meinung:
    Mit "Entführung ins Glück" konnte Kristi Ann Hunter auf eine ganz besondere Art begeistern. Sie hat so humorvolle Szenen gestaltet und es trotzdem geschafft den Charakteren Tiefe zu geben.
    Auch in dem Folgeband "Umwege der Liebe" musste ich wieder an einigen Stellen schmunzeln. Die Chemie zwischen Colin und Georgina ist klasse. Sie schaffen es die Nerven des anderen bis aufs äußerste zu strapazieren und ihren Charakter immer wieder neu herauszufordern. Durch den jeweils anderen lernen sie Vorurteile fallen zu lassen und hinter die Äußerlichkeiten zu blicken.
    Besonders Georgina macht eine starke Entwicklung durch. Sie setzt zu Beginn des Buches alles daran, einen einflussreichen und gesellschaftlich hoch gestellten Ehemann zu finden. Alles muss perfekt sein und keiner darf einen Makel erkennen. Colin fordert sie dann immer wieder heraus neu über ihr Verhalten und ihre Lebensziele nachzudenken. Auch wenn sie sich doch eigentlich nichts aus seiner Meinung macht, kann sie seine Stimme in ihrem Kopf nicht abschalten. Wirklich zum Verzweifeln ;).
    Colin gehört zu den nicht außerordentlich angesehenen Männern der höheren Gesellschaft. Er ist unauffällig und beobachtet lieber, als selber im Mittelpunkt zu stehen. Eigentlich verabscheut er die ganzen oberflächlichen Verhaltensweisen der Gesellschaft. Doch bei Lady Georgina kann er seine Faszination für die junge Dame einfach nicht abstellen.
    Das Geheimnis von Georgina hat eine interessante Thematik behandelt und es hat mir wirklich gut gefallen wie damit umgegangen wurde. Ebenfalls sehr gut gestaltet waren die Szenen in denen alle anderen Familienmitglieder der Hawthorne Familie vorkamen. Die Beziehung der Geschwister untereinander ist nochmal aus einem anderen Blickwinkel beleuchtet worden. Besonders Miranda und Georgina hatten tolle Momente miteinander und machen wichtige Entwicklungen durch.
    Zu Beginn des Buches überschneiden sich manche Szenen mit Ereignissen aus dem ersten Band. Es hat Spaß gemacht nochmal eine andere Perspektive zu sehen.
    Im Ganzen hat mir das Buch wieder gut gefallen, wobei ich sagen muss, dass der Humor zwar wieder vorhanden war, aber nicht ganz so ausgeprägt wie im ersten Teil. Persönlich empfand ich auch, dass dieser Teil zwischendurch einige Längen hatte, aber dann passierten auch immer wieder Ereignisse, die man einfach gerne gelesen hat.
    Sehr schön fand ich den Epilog. Eine meiner Lieblingsszenen im Buch.
    Fazit:
    Wieder ein schöner Regency Roman, bei dem vor allem der Schlagabtausch zwischen den Charakteren Spaß macht, zu beobachten.
  • 4/5 Sterne

    Ein Regency Roman mit Witz und Charme

    Inhalt:

    Lady Georgina Hawthorne hat sich ein Ziel gesetzt: Sie möchte unbedingt einen einflussreichen Mann heiraten und das möglichst bald. Für Außenstehende wirkt sie oberflächlich und nur auf vergängliche Dinge wie Schönheit oder Reichtum ausgerichtet, aber hinter dieser Fassade verbirgt sie viel mehr. Sie versucht sich selbst zu schützen und ihr Geheimnis zu bewahren.

    Allerdings hat sie in ihrem Plan nicht mit Colin McCrae gerechnet. Immer wieder kommt er ihrem Geheimnis gefährlich nahe und fordert ihren letzten Funken Geduld ein. Warum kann sie ihn nicht einfach aus ihren Gedanken verbannen?

    Meinung:

    Mit "Entführung ins Glück" konnte Kristi Ann Hunter auf eine ganz besondere Art begeistern. Sie hat so humorvolle Szenen gestaltet und es trotzdem geschafft den Charakteren Tiefe zu geben.

    Auch in dem Folgeband "Umwege der Liebe" musste ich wieder an einigen Stellen schmunzeln. Die Chemie zwischen Colin und Georgina ist klasse. Sie schaffen es die Nerven des anderen bis aufs äußerste zu strapazieren und ihren Charakter immer wieder neu herauszufordern. Durch den jeweils anderen lernen sie Vorurteile fallen zu lassen und hinter die Äußerlichkeiten zu blicken.

    Besonders Georgina macht eine starke Entwicklung durch. Sie setzt zu Beginn des Buches alles daran, einen einflussreichen und gesellschaftlich hoch gestellten Ehemann zu finden. Alles muss perfekt sein und keiner darf einen Makel erkennen. Colin fordert sie dann immer wieder heraus neu über ihr Verhalten und ihre Lebensziele nachzudenken. Auch wenn sie sich doch eigentlich nichts aus seiner Meinung macht, kann sie seine Stimme in ihrem Kopf nicht abschalten. Wirklich zum Verzweifeln ;).

    Colin gehört zu den nicht außerordentlich angesehenen Männern der höheren Gesellschaft. Er ist unauffällig und beobachtet lieber, als selber im Mittelpunkt zu stehen. Eigentlich verabscheut er die ganzen oberflächlichen Verhaltensweisen der Gesellschaft. Doch bei Lady Georgina kann er seine Faszination für die junge Dame einfach nicht abstellen.

    Das Geheimnis von Georgina hat eine interessante Thematik behandelt und es hat mir wirklich gut gefallen wie damit umgegangen wurde. Ebenfalls sehr gut gestaltet waren die Szenen in denen alle anderen Familienmitglieder der Hawthorne Familie vorkamen. Die Beziehung der Geschwister untereinander ist nochmal aus einem anderen Blickwinkel beleuchtet worden. Besonders Miranda und Georgina hatten tolle Momente miteinander und machen wichtige Entwicklungen durch.

    Zu Beginn des Buches überschneiden sich manche Szenen mit Ereignissen aus dem ersten Band. Es hat Spaß gemacht nochmal eine andere Perspektive zu sehen.

    Im Ganzen hat mir das Buch wieder gut gefallen, wobei ich sagen muss, dass der Humor zwar wieder vorhanden war, aber nicht ganz so ausgeprägt wie im ersten Teil. Persönlich empfand ich auch, dass dieser Teil zwischendurch einige Längen hatte, aber dann passierten auch immer wieder Ereignisse, die man einfach gerne gelesen hat.

    Sehr schön fand ich den Epilog. Eine meiner Lieblingsszenen im Buch.

    Fazit:

    Wieder ein schöner Regency Roman, bei dem vor allem der Schlagabtausch zwischen den Charakteren Spaß macht, zu beobachten.
  • 5/5 Sterne

    Lady Georgina Hawthorne ist eine ganz bemerkenswerte Person. Sie überlässt nichts dem Zufall, weiß alles über die hochherrschaftlichen Kreise von London, weiß sich in "weiß" in Szene zu setzen und hat jedes Lächeln, jede Handbewegung und jeden graziösen Schritt bis zur Perfektion vor dem Spiegel geübt, Die Mission kann beginnen ...
    Wir befinden uns im Jahr 1813 in England und die obige beeindruckende Lady wird heute in die Londoner Gesellschaft eingeführt und sie ist fest, ja mehr als fest entschlossen, bis zum Ende der Saison eine lukrative Partie gemacht zu haben. Mindestens ein Herzog und sehr wohlhabend, nein reich, sollte er sein, denn Lady Georgina braucht Sicherheit und ein einflussreicher Mann kann ihr helfen ihr wohlgehütetes Geheimnis zu bewahren, von dem weder ihre Freunde noch ihre Familie etwas weiß - und das Potential hat ihr Leben zu zerstören.
    Nun ist es nicht so einfach, die Aufmerksamkeit solcher Herren auf sich zu ziehen und wenn man sie hat, müssen sie ja nicht unbedingt symphatisch sein, es reicht wenn er über genügend Einfluss und Vermögen verfügt. In diese wohlüberlegten Pläne taucht Colin McCrae auf, der zwar wohlhabend aber nur ein einfacher Gentleman ist, also alles andere als ein begehrenswerter Jungeselle und leider kreuzt er immer wieder Lady Georginas Wege und durchkreuzt auch ihre Pläne. Als ob das nicht reichen würde entlarvt er auch noch ihr Geheimnis und was besonders lästig ist, sind die gemeinsamen und für den Leser sehr amüsanten Wortgefechte, in denen er Lady Georgina mit einigen Wahrheiten konfrontiert und auch mit dem, der die Wahrheit ist und diese Stimme in ihrem Kopf will einfach nicht schweigen ...
    Kristi Ann Hunter hat eine sehr romantische und humorvolle Geschichte geschrieben, die einfach Freude macht zu lesen. Bei allem Humor steckt doch ein sehr tiefes und ernstes Thema dahinter und auch heute haben Menschen genau aus diesem Grund Probleme mit Annahme, Vertrauen und Scham. Die christliche Botschaft der Wahrheit, des Glaubens, der Vergebung und Versöhnung ist ganz wunderbar verarbeitet.
    Lesenswert!
  • 4/5 Sterne

    Leichte, vergnügliche Unterhaltung für entspannte Stunden.

    Der Roman „Umwege der Liebe“ der Autorin Kristi Ann Hunter ist die Fortsetzung von dem Buch „Entführung ins Glück“. Dieser Band behandelt die Geschichte der jüngeren Schwester Georgina. Das Buch kann eindeutig unabhängig vom Vorband gelesen werden, da in der ersten Hälfte dieser Fortsetzung ein großer Teil der Geschichte des ersten Bandes aus Sicht von Georgina geschildert wird.

    Georgina, die kleine, augenscheinlich verwöhnte Schwester, von Miranda und ihren beiden Brüdern debütiert in dieser Saison. Sie hat nur ein Ziel, bis zum Ende der Saison einen Ehemann gefunden zu haben. Dafür hat sie mit ihrer Zofe den vermutlich perfekten Plan ausgearbeitet. Denn, was keiner weiß, Georgina hat einen Makel, der es ihr unmöglich macht, die Aufgaben einer Ehefrau ihres Standes im vollen Umfang zu erfüllen. Ein Plan, ein Ziel? Wenn das Leben so einfach wäre und sich ihr Weg nicht ständig mit dem von Colin McCrae kreuzen würde. Ein Mann, der nicht standesgemäß ist und den sie daher aus ihren Plänen ausschließen würde, wenn nicht…

    Auch dieses Buch eignet sich hervorragend für entspannte Stunden. Die Handlung ist einfach und leicht überschaubar. Einen großen Teil kennt man bereits aus dem ersten Band und der Makel von Georgina ist leider etwas zu schnell erkennbar. Hierzu passt der leicht zu lesende und flüssige Schreibstil der Autorin. Was mich bei dem Roman trotzdem angesprochen hat, sind die Charaktere der Protagonisten und da beeindruckt Georgina eindeutig. Auch wenn ihr Weg und ihr Ziel vielleicht nicht das Richtige für sie sind, ihre Raffinesse ist eine Gabe, die sie sich schwer erarbeitet hat. Der Roman enthält einen geringen christlichen Inhalt, hier hätte ich mir mehr Tiefe gewünscht. So bleibt es ein leichter Regency Roman, romantisch, nicht sehr tiefgehend, der sich auch noch gut nach einem stressigen Tag lesen lässt. Ich hätte vermutlich 3,5 Sterne vergeben, da ich den Vorband schon gelesen habe und mir so etwas zu viel Wiederholung dabei war, aber wenn man dieses Buch für sich allein betrachtet, sind es schon 4 Sterne.
  • 4/5 Sterne

    „...Eines Tage würde sie eine Lady sein, die ihren eigenen Schreibtisch und ihre eigene Feder hatte und spätabends wichtige Briefe schrieb. Natürlich musste sie erst einmal lernen, den Griffel richtig zu halten...“
    Etwa sieben Jahre alt ist Georgina im Jahre 1800, als ihr im Prolog diese Gedanken kommen. Mir als Leser erschließt sich der Sinn erst einige Zeit später.
    Die Autorin hat einen abwechslungsreichen historischen Liebesroman geschrieben. Der Schriftstil passt zum Genre. Er ist leicht, stellenweise humorvoll und lässt sich flott lesen.
    Aus Georgina, Schwester des Herzogs von Riverton, ist mittlerweile eine junge Dame geworden. Dreizehn Jahre sind seit dem Prolog vergangen. Nun gibt sie in London ihr Debüt. Darauf hat sie sich akribisch vorbereitet. Sie weiß genau, wen sie heiraten will.
    „...Sie hatte einen Plan, und solange sie nicht zuließ, dass ihre Gefühle ihren Verstand vernebelten, würde sie diesen Plan bis aufs Letzte durchführen und alles würde gut werden...“
    Pläne haben nur leider manchmal die Eigenschaft, dass sie nicht so in Erfüllung gehen, wie man sich das vorgestellt hat. Auch dies muss Georgina noch lernen.
    Auf dem Ball tanzt ausgerechnet Colin McCrae mit ihr. Der Schotte gehört weder zu ihrer Gesellschaftsschicht, noch hat er einen Titel. Allerdings ist er mit Herzog Ryland befreundet. Genaueres über ihre jahrelange Beziehung bleibt aber der Gesellschaft verborgen.
    „...Es war interessant, sich in der gesellschaftlichen Oberschicht zu bewegen, aber es war sehr beunruhigend zu wissen, dass keine der jungen Damen, denen er regelmäßig begegnete, ihn als standesgemäße Partie betrachten würde...“
    Georgina kommt mir am Anfang als verzogenes Gör vor, das nichts anderes im Sinn hat, als sich einen wohlhabenden Mann mit Titel zu angeln. Es ist immer wieder die Rede, von einem Geheimnis, das nicht einmal ihre Familie kennt und das sie über die Jahre gut verschleiert hat. Colins Eindruck von Geoina iest sich so:
    „...Colin hätte beinah aufgestöhnt, als ihm bewusst wurde, dass ein Besuch Rylands bei seiner großen Liebe (Anmerkung: gemeint ist Lady Miranda, Georginas Schwester) auch bedeutete, Zeit mit dieser kleinen, berechnenden Wichtigtuerin zu verbringen...“
    Nach und nach aber erkennt Colin und mit ihm ich als Leser, dass Georginas Fassade ihr wirklichen Wesen verbirgt. Darunter steckt eine junge Frau voller Mitgefühl, die sich für ihre Freunde einsetzt. Colin ist derjenige, der hinter ihr Geheimnis kommt. Es nötigt ihm Bewunderung ab, wie gekonnt sie in der Vergangenheit damit umgegangen ist. Das bedurfte exakter Planung und einen gehörigen Schuss Selbstbewusstsein.
    Allerdings trifft es ihn hart, als Georgina ihm zu verstehen gibt, dass sie sich von Gott ungeliebt fühlt wegen ihrer Unzulänglichkeit. Hier gewinnt das Buch an Tiefe. Colin, der zu seinem Glauben steht, führt sie in die Welt der Bibel.
    „...Vertraue darauf, dass Gott dir gibt, was du brauchst, wenn du es brauchst. Wenn du es zu früh bekommst, verlegst du es vielleicht...“
    Die Autorin erlaubt mir einen Einblick in die gesellschaftlichen Verhältnisse der Zeit. Der äußre Schein musste stimmen. Perfektion war gefragt. Das gilt natürlich nicht für alle, prägte aber die öffentliche Meinung. Nur, wer es sich leisten konnte, setzte sich darüber hinweg.
    Es gibt noch einiges Auf und Ab, bis Georgina zu ihrem wirklichen Leben steht.
    Das Buch hat mir sehr gut gefallen.
  • 3/5 Sterne

    Fortsetzung der Hawthorne-Geschwister

    Der Titel trifft den Nagel auf den Kopf, dass es hier viele Umwege braucht, um auf den Punkt zu kommen und auch die große Liebe zu finden. Während der 1.Teil mit "Entführung ins Glück" Lady Mirandas Geschichte erzählt, erfährt man hier die Einführung in die Gesellschaft ihrer Schwester Georgina, die sich allergrößte Mühe gibt, einen passenden Ehemann zu finden, egal was es kostet, einfach um einen Makel zu überdecken, den sie vor allen und besonders auch ihren Geschwistern verbergen will. Es fiel mir sehr schwer, die Gründe zu verstehen, erst viel später in der Geschichte erhält man ein wenig mehr Einblick und Verständnis. Was allerdings dazu führt, dass sie anfangs sehr langatmig wirkt und man nur schwer in die Geschichte kommt. Es wirkt oberflächlich, Georgina ist ein Charakter, der es einem schwer macht, sie zu verstehen und auch hinter ihre Kulissen gucken wollen. Einzig Colin, ein guter Freund ihrer Brüder ist ein angenehmer, sympathischer Charakter, der es allerdings nicht wirklich leicht in der Gesellschaft hat. Prestigedenken zieht sich von Anfang bis Ende und auch Colin hat mit einigen Problemen zu kämpfen, die er aber mit seiner Frohnatur und seinem Glauben an Gott bewundernswert angeht.
    Dennoch konnte ich nicht recht in die Geschichte rein finden, es gab Stellen, die ich einfach überflogen hab, weil es sich ständig wiederholt hat und die ewigen Diskussionen irgendwann zu viel waren. Auch wenn man einige Charaktere aus dem 1.Teil wieder trifft, so blieben sie Randfiguren und Ihre Erlebnisse waren für mich zu schnell abgewickelt. Ab und zu mal ein Schmunzeln, doch mehr auch nicht. Ziemlich zum Schluss nahm die Geschichte dann etwas Fahrt auf, aber die erhoffte Spannung blieb für mich leider aus und hat mich etwas enttäuscht zurückgelassen. besonders weil der christliche Teil auch nur leicht gestreift wurde.
    Das Cover und der Titel sind stimmig, inhaltlich hat es mir an Tiefgang, Spannung und Sinn gefehlt.
  • 5/5 Sterne

    Bei „Umwege der Liebe“ von Kristi Ann Hunter handelt es sich um einen Roman.
    Dies ist das zweite Buch rundum die Familie Hawthorne. In diesem Buch steht Georgia im Mittelpunkt.
    Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Dieses Buch lässt sich sehr flüssig lesen und der Einstieg ist mir leicht gefallen. Dadurch, dass hier noch einmal Ereignisse aus dem ersten Band aufgegriffen werden, die aber aus einer anderen Perspektive erzählt werden, konnte ich mich wieder gut an Band eins erinnern.
    Die Geschichte ist tiefgründig, humorvoll, romantisch, abwechslungsreich, spannend und sehr interessant. Ich fühlte mich in das England im Jahre 1813 versetzt und konnte das Agieren der Protagonisten sehr gut nachvollziehen.
    Ich empfehle dieses Buch weiter.
  • 4/5 Sterne

    erfrischender Roman

    Lady Georgina möchte einen reichen Ehemann haben und tut alles dafür. Sie scheint perfekt zu sein und wirkt dadurch unnahbar und kühl, hat aber ein Geheimnis das sie stark hütet.

    Colin ein wohlhabender junger Mann kommt eher zufällig hinter ihr Geheimnis und ist fasziniert von der "Eiskönigin".

    Insgesamt bin ich gut in die Geschichte gekommen. Georgina kannte ich ja aus dem 1. Band "Entführung ins Glück" einwenig, doch es war gut sie nun näher kennenzulernen. Da die Geschichten der Bücher sich nicht nacheinander abspielen sondern teilweise parallel war die 1. Hälfte des Buches für mich etwas langatmig und zäh.

    Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet das gewisse Ereignisse stattfinden die ich aus dem 1. Buch ja kannte.

    Doch dann ab der Hälfte etwa packte mich die Geschichte. Georgina wurde sympathischer, nahbarer und verständlicher.

    Ich wusste was ihr Geheimnis war und konnte ihre Art dann gut verstehen.

    Colin war mir von Anfang an sehr sympathisch, er fordert Georgina heraus, das alles aber mit viel Rücksicht, Höflichkeit und Verständnis.

    Er hat seine Meinung aber er drängt sie ihr nicht auf und das fand ich sehr schön. Denn Georgina muss ihren Weg allein gehen, wie wir alle.

    Wir alle sollten lernen das unser Wert in Gott gegründet ist und nicht durch körperliche oder geistige Mängel bestimmt wird.

    Somit hat mir das Buch am Ende wirklich gut gefallen und der Schluss hat mich den Anfang wieder vergessen lassen.

    Wer also in die Vergangenheit reisen möchte und etwas über das gesellschaftliche Leben und die Stellung der Frau, gewürzt mit einem großen Schuss Romantik und widerstreitenden Gefühlen lesen möchte, sollte zu diesem Buch greifen.

    Es bietet auch Tiefe, zum Ende hin beschäftigt sich Georgina mit Gottes Wort und da habe auch ich lernen können. Allen voran aber hat mich die Freundschaft Georginas und Harriette beeindruckt.

    "Umwege der Liebe" ist ein süßer Regency Roman über eine Frauenfreundschaft, den Weg zur echten Identität und einer großen Liebe.
  • 4/5 Sterne

    Die rätselhafte Lady Georgina
    "Sie faszinierte ihn. Ja, das war ein gutes Wort dafür. Faszination war sicher. Er wollte sie einfach nur verstehen. Sie war ein Rätsel, das er lösen wollte, keine Frau, mit der er Zeit verbringen wollte." Buchauszug S. 265
    Inhalt:
    Lady Georgina hat keine Mühen gescheut, dass ihre erste Saison in London unvergesslich und erfolgreich sein wird. Denn, wenn ihre Unzulänglichkeit ans Licht kommen sollte, und das würde sie früher oder später, musste sie in Sicherheit sein. Darum finden sich auch nur die Crème de la Crème der begehrtesten Junggesellen auf ihrer Liste der potentiellen Heiratskandidaten. Je höher der Titel, umso sicherer kann sie sich fühlen. Für diesen Erfolg nimmt Georgina keine Rücksicht auf Verluste und auch nicht auf die Gefühle ihrer Schwester Miranda. Aber was ist mit dem cleveren Finanzberater Colin? Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, so oft, dass er schließlich hinter ihr bestgehütetes Geheimnis kommt. Was wird er mit dieser Information anfangen?
    Meine Eindrücke:
    Das neu erschienene Buch „Umwege der Liebe" ist nach „Entführung ins Glück“, das zweite Werk, aus der Feder von Kristi Ann Hunter, rund um die Familie Hawthorne.
    Die Autorin versichert in ihrem Vorwort, dass dieses Buch auch ganz ohne Vorkenntnisse, der hervorgegangen Handlung, Freude bereiten wird. Ob und wie gut dies zutrifft, wollte ich natürlich unbedingt herausfinden. Abschliessend kann nun ich sagen, dass ich dem wirklich zustimmen kann. Das Buch bescherte mir herrlich gemütliche Lesestunden. Trotzdem gibt es ein paar nennenswerte Punkte, warum meiner Meinung nach zuerst nach Band 1 gegriffen werden sollte: Band 2 startet nämlich an einem Punkt, wo die Geschichte um Georgina‘s Schwester Miranda, der Hauptprotagonistin von Band 1, noch nicht abgeschlossen ist. Die Handlung wird nun lediglich aus einer anderen Perspektive erzählt und deutlich gekürzt wiedergegeben. Soll heißen, dass ein Teil von "Umwege der Liebe" zeitgleich mit "Entführung ins Glück" spielt, also doppelt in beiden Büchern erzählt wird. Somit nimmt man sich natürlich die Spannung um Miranda‘s Geschichte vorn Weg, wenn man direkt Band 2 liest. Mit dem hatte ich gerechnet und das störte mich auch nicht weiter. Was mir hingegen etwas Mühe bereitet war, das die Sache mit Miranda im neuen Buch doch recht viele Seiten einnahm. Denn, solange es auch um ihre Liebesgeschichte ging, fühlte ich mich etwas außen vor gelassen. Ich verstand nicht alle Zusammenhänge und spürte einfach, dass da früher schon Einiges detaillierter erzählt worden war. Dieses Gefühl mochte ich gar nicht und da wünschte ich mir Band 1 bereits zu kennen. Etwa in der Mitte des Buches wurde es deutlich besser und ich habe danach die zweite Hälfte der Geschichte nur so verschlungen und genossen. Die Autorin hat einen flüssigen und vor allem humorvollen Schreibstil mit einer herrlich erfrischenden Prise Sarkasmus. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir ganz hervorragend gefallen. Gerade Georgina ist ihr wundervoll und vielschichtig gelungen. Wirkt sie gegen außen hin wahnsinnig beherrscht, berechnend und kühl, umso warmherziger zeigt sie sich den Menschen gegenüber, denen sie bedingungslos vertraut. Ihre Wandlung ist sehr authentisch eingebracht und macht wahre Freude beim Begleiten. Auch Colin ist eine richtige Bereicherung für die Geschichte, nicht zu Letzt wegen seinen überaus ehrlichen, manchmal gar sarkastischen Bemerkungen. Die schillernde Welt der Lord's und Lady's wird ebenfalls äußerst gekonnt beschrieben und lässt einen genussvoll in die Regency-Ära eintauchen. Die Konversationen mit all ihren Andeutungen verlangen nach Mitdenken und Kombinationsvermögen. Der christliche Aspekt wurde sehr passend und bis auf den letzten Teil sehr dezent eingebracht. Es geht vor allem um die Themen zu sich selbst zu finden, sich zu öffnen und das Angenommen sein von Gott und den Mitmenschen. Das absolut fantastische Ende hat für mich vieles wett gemacht und ich konnte das Buch mit einem Lächeln schließen.
    Mein Fazit:
    Ein wunderschöner warmer Regency-Roman, der mir vor allem im zweiten Teil unglaublich gut gefallen hat. Hätte ich dieses Buch als Fortsetzungsroman gelesen, würde ich definitiv 5 Sterne vergeben. Als Roman für sich alleine gibt es von mir „nur“ 4 Sterne und unbedingt die Empfehlung für den vollen Lesegenuss mit „Entführung ins Glück“ zu starten.
  • 4/5 Sterne

    Die rätselhafte Lady Georgina

    "Sie faszinierte ihn. Ja, das war ein gutes Wort dafür. Faszination war sicher. Er wollte sie einfach nur verstehen. Sie war ein Rätsel, das er lösen wollte, keine Frau, mit der er Zeit verbringen wollte." Buchauszug S. 265

    Inhalt:

    Lady Georgina hat keine Mühen gescheut, dass ihre erste Saison in London unvergesslich und erfolgreich sein wird. Denn, wenn ihre Unzulänglichkeit ans Licht kommen sollte, und das würde sie früher oder später, musste sie in Sicherheit sein. Darum finden sich auch nur die Crème de la Crème der begehrtesten Junggesellen auf ihrer Liste der potentiellen Heiratskandidaten. Je höher der Titel, umso sicherer kann sie sich fühlen. Für diesen Erfolg nimmt Georgina keine Rücksicht auf Verluste und auch nicht auf die Gefühle ihrer Schwester Miranda. Aber was ist mit dem cleveren Finanzberater Colin? Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, so oft, dass er schließlich hinter ihr bestgehütetes Geheimnis kommt. Was wird er mit dieser Information anfangen?

    Meine Eindrücke:

    Das neu erschienene Buch „Umwege der Liebe" ist nach „Entführung ins Glück“, das zweite Werk, aus der Feder von Kristi Ann Hunter, rund um die Familie Hawthorne.
    Die Autorin versichert in ihrem Vorwort, dass dieses Buch auch ganz ohne Vorkenntnisse, der hervorgegangen Handlung, Freude bereiten wird. Ob und wie gut dies zutrifft, wollte ich natürlich unbedingt herausfinden. Abschliessend kann nun ich sagen, dass ich dem wirklich zustimmen kann. Das Buch bescherte mir herrlich gemütliche Lesestunden. Trotzdem gibt es ein paar nennenswerte Punkte, warum meiner Meinung nach zuerst nach Band 1 gegriffen werden sollte: Band 2 startet nämlich an einem Punkt, wo die Geschichte um Georgina‘s Schwester Miranda, der Hauptprotagonistin von Band 1, noch nicht abgeschlossen ist. Die Handlung wird nun lediglich aus einer anderen Perspektive erzählt und deutlich gekürzt wiedergegeben. Soll heißen, dass ein Teil von "Umwege der Liebe" zeitgleich mit "Entführung ins Glück" spielt, also doppelt in beiden Büchern erzählt wird. Somit nimmt man sich natürlich die Spannung um Miranda‘s Geschichte vorn Weg, wenn man direkt Band 2 liest. Mit dem hatte ich gerechnet und das störte mich auch nicht weiter. Was mir hingegen etwas Mühe bereitet war, das die Sache mit Miranda im neuen Buch doch recht viele Seiten einnahm. Denn, solange es auch um ihre Liebesgeschichte ging, fühlte ich mich etwas außen vor gelassen. Ich verstand nicht alle Zusammenhänge und spürte einfach, dass da früher schon Einiges detaillierter erzählt worden war. Dieses Gefühl mochte ich gar nicht und da wünschte ich mir Band 1 bereits zu kennen. Etwa in der Mitte des Buches wurde es deutlich besser und ich habe danach die zweite Hälfte der Geschichte nur so verschlungen und genossen. Die Autorin hat einen flüssigen und vor allem humorvollen Schreibstil mit einer herrlich erfrischenden Prise Sarkasmus. Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir ganz hervorragend gefallen. Gerade Georgina ist ihr wundervoll und vielschichtig gelungen. Wirkt sie gegen außen hin wahnsinnig beherrscht, berechnend und kühl, umso warmherziger zeigt sie sich den Menschen gegenüber, denen sie bedingungslos vertraut. Ihre Wandlung ist sehr authentisch eingebracht und macht wahre Freude beim Begleiten. Auch Colin ist eine richtige Bereicherung für die Geschichte, nicht zu Letzt wegen seinen überaus ehrlichen, manchmal gar sarkastischen Bemerkungen. Die schillernde Welt der Lord's und Lady's wird ebenfalls äußerst gekonnt beschrieben und lässt einen genussvoll in die Regency-Ära eintauchen. Die Konversationen mit all ihren Andeutungen verlangen nach Mitdenken und Kombinationsvermögen. Der christliche Aspekt wurde sehr passend und bis auf den letzten Teil sehr dezent eingebracht. Es geht vor allem um die Themen zu sich selbst zu finden, sich zu öffnen und das Angenommen sein von Gott und den Mitmenschen. Das absolut fantastische Ende hat für mich vieles wett gemacht und ich konnte das Buch mit einem Lächeln schließen.

    Mein Fazit:

    Ein wunderschöner warmer Regency-Roman, der mir vor allem im zweiten Teil unglaublich gut gefallen hat. Hätte ich dieses Buch als Fortsetzungsroman gelesen, würde ich definitiv 5 Sterne vergeben. Als Roman für sich alleine gibt es von mir „nur“ 4 Sterne und unbedingt die Empfehlung für den vollen Lesegenuss mit „Entführung ins Glück“ zu starten.
  • 5/5 Sterne

    Die Autorin schreibt zu Beginn des Buches, dass man diesen Folgeband ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes lesen kann. Dem stimme ich zu, wobei ich warnen möchte! Denn es werden die Spannenden Erkenntnisse aus dem ersten Teil alle verraten und das würde aus meiner Sicht den Lesegenuss beeinflussen. Das Buch "Entführung ins Glück" empfehle ich ebenfalls wärmstens!
    Der Einstieg in die Geschichte war wunderbar. Durch den anschaulichen Schreibstil habe ich mich sofort abgeholt gefühlt. Lady Georgina hat hart gearbeitet um ihr Geheimnis zu bewahren und sich einen einflussreichen Mann zu angeln. Doch leider läuft nicht alles wie geplant, was auch mit Colin McCrae zusammenhängt, der ebenfalls sein Päckchen aus der Vergangenheit trägt. Das Geheimnis von Georgina wird für den Leser recht schnell gelüftet und man bangt nun mit ihr. Ich konnte ihre Gefühle und Bestrebungen sehr gut verstehen, auch wenn man von außen natürlich weiß, dass ihr Vorhaben nicht clever ist.
    Colin ist ein echter Schatz und es war sehr bereichernd die Kapitel auch aus seiner Sicht lesen zu dürfen. Es hat zwischen den beiden ordentlich gefunkt. Mal romantisch, mal kratzbürstig. Es hat jedenfalls sehr viel spaß gemacht!
    Auch der geistige Teil kommt gegen Ende nicht zu kurz. Zwar lebt Colin seinen Glauben von Anfang an authentisch und versucht immer mit Gott im Gespräch zu sein, doch Georgina glaubt sich von Gott abgelehnt. Das Buch behandelt Fragen wie Selbstannahme, Vergebung und heiliger Lebensstil.
    Ich habe das Buch sehr schnell durch gehabt, weil ich es am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen wollte.
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Ähnliche Produkte finden

Weitere Artikel von Kristi Ann Hunter

Feedback geben!